Skip to main content
Original im Internet

Ein Austausch mit unseren Lesern

Arbeit, Dankbarkeit und Heilung für alle

Aus dem Herold der Christlichen Wissenschaft. Online veröffentlicht am 7. Oktober 2019


Liebe Leserin, lieber Leser,

ich verstehe die Autorin, die mir von ihrer Enttäuschung schrieb, sehr gut. Ihr Artikel war nicht angenommen worden, und sie fragte an, ob wir nicht vielleicht zu viel erwarten. Sie fügte hinzu: „Wenn dies unsere Zeitschriften sind, dann lassen Sie uns unsere Gedanken mit anderen teilen. Das ist doch eigentlich ganz einfach.“ Wenn es wirklich so einfach wäre!

Ich spreche für mich selbst und die vielen Menschen, deren Artikel nicht veröffentlicht wurden: Wir wissen, wie viel Arbeit in einen Artikel einfließt und welch eine Enttäuschung es sein kann, wenn er nicht angenommen wird. Wir haben das alle erlebt, auch die Redakteure. Daher wissen wir die Mühe jeder Autorin und jeden Autors sehr zu schätzen, eine Erkenntnis oder Heilung aufzuschreiben, um die Botschaft der Christlichen Wissenschaft an die Leserinnen und Leser der christlich-wissenschaftlichen Zeitschriften weiterzugeben. Damit ist die ganze Menschheit gemeint – Menschen, die mit der Christlichen Wissenschaft vertraut sind, und viele weitere, die geistig hungern und einen Bedarf an Heilung haben, den die Christliche Wissenschaft stillen kann.

Mary Baker Eddy betete, um von Gott geführt zu werden, damit die von ihr gegründeten Zeitschriften der ganzen Menschheit die heilende und rettende Botschaft der Christlichen Wissenschaft überbringen konnten. Die hiesige Redaktion setzt sich dafür ein, dieses hohe Ziel zu erfüllen und Autoren zu helfen, ihre Artikel dementsprechend zu gestalten. Mrs. Eddy wusste als Herausgeberin ihrer Zeitschriften sehr gut, dass es nicht einfach ist, mit einer metaphysischen Klarheit zu schreiben, die allen Lesern verständlich ist. Es erfordert hingebungsvolles Gebet, anhaltenden Einsatz und ständiges Dazulernen auf Seiten der Redakteure und Autoren, diese Zeitschriften bestmöglich zu gestalten.

Das Gute ist, dass wir uns beim Schreiben, Überarbeiten und gegenseitigen Austausch auf Gott stützen können und dabei in unserem geistigen Verständnis und unserer Fähigkeit zu heilen wachsen. Aus diesem Einsatz erwächst Heilung für andere, auch wenn ein Artikel nicht veröffentlicht wird.

Wir sind tief dankbar für jeden Beitrag, den wir von unseren hochherzigen Autoren erhalten, selbst wenn wir nicht jeden veröffentlichen können. Wir schätzen den Fluss von Artikeln und Zeugnissen, der uns gestattet, die besten Themen für jede Ausgabe unserer Zeitschriften auszuwählen, um den geistigen Hunger unserer Leser zu stillen. Also hören Sie bitte nicht auf zu schreiben.

Sie können online unter HeroldCW.com/einreichen Hinweise zum Einreichen von Beiträgen nachlesen. Und wir freuen uns, den Austausch mit Ihnen unter conversation@csps.com fortzusetzen.

Barbara Vining
Chefredakteurin

Weitere Artikel im Web

  

Die Mission des Herold

Der Herold der Christlichen Wissenschaft ist dazu da, die gute Nachricht zu verkünden, daß Gott tatsächlich Himmel und Erde erfüllt. Als „Herold“ trompetet er die herrlichen Tatsachen des Lebens hinaus — er bringt die Botschaft von der Schönheit und Unschuld des geistigen Universums Gottes. Diese Tatsachen *müssen* berichtet werden. Und wenn freudig, mutig und mit Überzeugung über sie berichtet wird, heilen sie. Sie erlösen. Sie erquicken das Leben.

Mary Metzner Trammell, Der Herold der Christlichen Wissenschaft, Januar 1996

Nähere Informationen über den Herold und seine Mission.