Skip to main content Skip to search Skip to header Skip to footer

Liebe Leserinnen und Leser!

Aus der Februar 2015-Ausgabe des Herold der Christlichen Wissenschaft


Der russische Dichter Alexander Blok beschrieb 1912 in einem seiner Gedichte einen Gemütszustand, der vielen Menschen auch heute bekannt sein dürfte: ein Gefühl der Stagnation und Ausweglosigkeit. Die erste Strophe lautet (in freier Übersetzung): „Nacht, Straße, Laterne, Apotheke,/ Sinnloses und trübes Licht.

Bitte anmelden, um diese Seite anzuzeigen

Sie erlangen vollständigen Zugriff auf alle Herolde, wenn Sie mithilfe Ihres Abonnements auf die Druckausgabe des Herold ein Konto aktivieren oder wenn Sie ein Abonnement auf JSH-Online abschließen.

Die Mission des Herold

„... die allumfassende Wirksamkeit und Verfügbarkeit der wahrheit zu verkünden ...“

– (Mary Baker Eddy, Die Erste Kirche Christi, Wissenschaftler, und Verschiedenes, S. 353)

Nähere Informationen über den Herold und seine Mission.