Skip to main content Skip to search Skip to header Skip to footer

Für Jugendliche

Adieu Grippesaison

Eine Heilung von Grippe war ihr nichts Neues. Das brachte sie immer wieder zustande. Doch dann begriff sie: Sie konnte sich auch mit dem Konzept Grippesaison befassen.

Von Hoffnungslosigkeit geheilt

Alles sah hoffnungslos aus. Aber eines Tages fingen die Ideen, die sie in der Sonntagsschule der Christlichen Wissenschaft gelernt hatte, an, ihr einzuleuchten. Dann sah alles anders aus.

Schlechte Gedanken können mich nicht kontrollieren

Er hatte alles versucht, konnte aber das erschreckende Bild nicht aus dem Kopf kriegen. Dann erkannte er, dass ein Bild keine Macht besitzt, Menschen zu beherrschen.

Die Macht, mich zu wehren

Was machst du, wenn du von negativen Gedanken überrollt wirst? Die Verfasserin erkannte, dass Gott ihr die Kraft gab, sich zu wehren. Und das bewirkte Heilung.

Wie kann ich aufhören, mich wie ein Niemand zu fühlen?

Sie war in allem die Schlechteste. Sie dachte es und die anderen dachten es sicher auch. Als sie in der Christlichen Wissenschaft Hilfe suchte, wurde alles anders.

Muss ich perfekt sein, um eine Heilung zu erleben?

Die Voraussetzung, perfekt zu sein, würde Heilung ausschließen und gleichzeitig überflüssig machen! Gottes Liebe befähigt uns, unsere gottgegebene Vollkommenheit in allen Bereichen des Lebens immer deutlicher auszudrücken.

Wenn man an seine Grenzen stößt

Die Dunkelheit von Burnout, Angst und Hoffnungslosigkeit ist vielen jungen Menschen nur allzu bekannt. Aber es gibt eine Lösung. Hier erzählt die Verfasserin davon, wie ihr Gebet geholfen hat – und jedem helfen kann –, wieder ihr Licht leuchten zu lassen.

Gottes Fürsorge auf dem Berg

Bergsteigen in Colorado mit dem Vater klang herrlich! Dann fing die Verfasserin an, unter Höhenkrankheit zu leiden, und Wasser und Lebensmittel wurden knapp. Was nun? Gebet natürlich! Und eine harmonische Tour bis zum Gipfel und wieder zurück.

„Dem Rechten am nächsten“

Zurückblickend sehen wir manchmal sehr deutlich, wie wir etwas hätten besser machen können. Aber wichtig ist, dass wir immer das tun, was unter den gegebenen Umständen dem Rechten am nächsten kommt.

Was kann ich tun, wenn alles zusammenbricht?

Harte Erfahrungen lehrten der Verfasserin, sich in jedem Augenblick Gott anzuvertrauen und die Beweise Seiner Liebe mit Dankbarkeit anzuerkennen.

Die Mission des Herold

„... die allumfassende Wirksamkeit und Verfügbarkeit der wahrheit zu verkünden ...“

– (Mary Baker Eddy, Die Erste Kirche Christi, Wissenschaftler, und Verschiedenes, S. 353)

Nähere Informationen über den Herold und seine Mission.