Skip to main content
Titelartikel

Wie können wir wirklich zum Frieden in der Welt beitragen?

Aus der August 2015-Ausgabe des Herold der Christlichen Wissenschaft

Original in Französisch


Hat unser Gebet für den Frieden in der Welt heutzutage überhaupt noch einen Sinn? Angesichts von Meldungen in den Medien und sozialen Netzwerken sowie von internationalen Nichtregierungsorganisationen, die über entsetzliche Gräueltaten, die Vertreibung ganzer Bevölkerungsgruppen und friedensgefährdende politische Spannungen berichten, ist es nicht verwunderlich, dass sich einem diese Frage aufdrängt. Bejaht man sie, so ergibt sich daraus sogleich die nächste, nämlich: Inwieweit kann unser Gebet Menschen in Not wirklich erreichen?

Bitte anmelden, um diese Seite anzuzeigen

Sie erlangen vollständigen Zugriff auf alle Herolde, wenn Sie mithilfe Ihres Abonnements auf die Druckausgabe des Herold ein Konto aktivieren oder wenn Sie ein Abonnement auf JSH-Online abschließen.

Die Mission des Herold

Ich betrachte die Herolde und den Sentinel als den „gedruckten Paulus“, weil sie die Botschaft der universellen Verfügbarkeit der Wahrheit in die ganze Welt tragen. Ich muß aber hinzufügen, dass für den Christlichen Wissenschaftler in Übersee der Sentinel und der Herold weit mehr sind als Botschafter der Wahrheit; sie sind buchstäblich das Brot für den jeweiligen Tag und speisen die Christlichen Wissenschaftler mit der „Gnade“, die sie täglich durch das Gebet des Herrn suchen.

Howard Palfrey Jones, Der Herold der Christlichen Wissenschaft, November 1969 

Nähere Informationen über den Herold und seine Mission.