Skip to main content
Original im Internet

Keine Reaktion auf Insektenstiche mehr

Aus dem Herold der Christlichen Wissenschaft. Online veröffentlicht am 14. Juni 2019


Als ich vor Jahren in der Demokratischen Republik Kongo lebte, fühlte ich einmal, wie ein Insekt über meinen Hals kroch. Es war eine Raupe und ich hatte sofort eine allergische Reaktion am ganzen Körper. Als meine Familie später nach Norwegen zog, passierte etwas Ähnliches, als ich von einer Wespe gestochen wurde.

In beiden Fällen betete ich nicht über das Problem, sondern akzeptierte die allergische Reaktion als normal und fing an, bestimmten Insekten unter allen Umständen aus dem Weg zu gehen. Doch als ich 2013 an einem Lager für Christliche Wissenschaftler in der Schweiz teilnahm, merkte eine Praktikerin, mit der ich mich unterhielt, dass ich Angst vor Wespen hatte. Sie erwähnte, dass alle Ideen des Gemüts gut sind, weil das unendliche Gemüt, Gott, vollständig gut ist und alles erschaffen hat, und so bewirken Seine Ideen nur Gutes füreinander. Aus diesem Grund kann kein Geschöpf mir etwas Schlimmes zufügen und ich ihm auch nicht.

Später in jenem Sommer wurde ich zu Hause wieder von einer Wespe gestochen. Diesmal war mir klar, dass ich eine Wahl hatte. Ich konnte entweder allergische Reaktionen als wirklich und von Gott geduldet ansehen oder als Falschheit durchschauen und stattdessen erkennen, dass Gottes Ideen in Harmonie miteinander leben. Ich entschied mich für die zweite Möglichkeit.

Ich ging in mein Zimmer und betete, indem ich die Allgegenwart von Gottes Regierung und Harmonie und die Nichtsheit des Bösen bekräftigte. Ich dachte über die geistige Tatsache nach, dass Gottes Ideen alle zum Guten zusammenwirken, und war mir bewusst, dass das für mich und alle Geschöpfe zutraf, einschließlich der Wespe. In dem Moment verlor ich jede Angst vor Wespen – und mein Körper zeigte keine allergische Reaktion.

Als ich vor nicht allzu langer Zeit in einem Café arbeitete, spürte ich wieder ein Insekt auf meinem Hals. Es war groß und schwarz, und obwohl ich nicht genau sehen konnte, was es war, bevor ich es abschüttelte, schien es dieselbe Reaktion bei mir auszulösen wir damals die Raupe. Mir kam der Gedanke: „Das könnte eines von den Insekten sein, die eine allergische Reaktion hervorrufen.“ Doch ich wusste, dass diese Suggestion falsch ist, denn ich hatte das ja bereits bewiesen!

Ich betete und bekräftigte, dass alle geistigen Ideen zum Guten zusammenwirken und dass es in Gottes Reich keinen Platz für Disharmonie gibt. Obwohl es etwas juckte, beschloss ich, mich auf meine wahre Identität als Gottes vollkommene, unzerstörbare Idee zu konzentrieren. Nach drei Minuten beständigen Gebets wurde ich völlig gelassen. Das Gefühl, mich am Hals kratzen zu müssen, verschwand, und es zeigte sich keine allergische Reaktion.

Ich bin sehr dankbar, dass die Christliche Wissenschaft die Einfachheit und heilende Macht der Wahrheit so klar erklärt.

Christian Kongolo
Fall, Norwegen

Weitere Artikel im Web

  

Die Mission des Herold

Mrs. Eddys göttlich inspirierte Erklärung der Mission des Herolds der Christlichen Wissenschaft, der im Jahre 1903 gegründet wurde, ist zu einem Symbol für die weltumfassenden Tätigkeiten der christlich-wissenschaftlichen Bewegung geworden. Ihre Worte erscheinen als Inschrift an der Vorderseite der Christlich-Wissenschaftlichen Verlagsgesellschaft. Sie lauten: „Die allumfassende Wirksamkeit und Verfügbarkeit der Wahrheit zu verkünden.“ Der Herold ist ein greifbarer Ausdruck des Wunsches unserer Führerin, die unschätzbare Kenntnis der Wissenschaft des Lebens an die ganze Menschheit weiterzugeben. Sie erkannte, dass der Tröster „zur Heilung der Völker“ gekommen war.

– Alfred F. Schneider, Der Herold der Christlichen Wissenschaft, September 1977

Nähere Informationen über den Herold und seine Mission.