Skip to main content Skip to search Skip to header Skip to footer

Zeugnisse

Seit einiger Zeit bin ich mir bewußt, daß ich jemand anderes dadurch helfen könne, wenn ich über die Wohltaten berichte, die ich durch Christian Science (d. h.

Ich fühle mich verpflichtet, meine Erfahrungen zur Hilfe anderer leidender Menschen zu veröffentlichen. Glück und Hoffnung gehen im Herzen auf, wenn man das erste Mal von Christian Science (d.

Ich möchte mich für den Segen der Christian Science (d. h.

Durch geistige Überanstrengung im Berufe und durch übermäßiges kaltes Baden, verfiel ich im Herbst 1902 in einen so nervösen Zustand, daß mir alles Arbeiten eine Last war und ich in ein solches Angstgefühl und in eine Schlaflosigkeit verfiel, daß ich glaubte, ich würde nicht mehr lange leben können. Alles Arbeiten, das mir früher Freude gemacht, war mir eine große Anstrengung, und ich konnte nicht mehr richtig denken; dazu Blutandrang nach dem Kopfe und Verdauungsstörungen, an welch letzteren ich allerdings schon seit Jahren litt.

Ich habe, nachdem ich acht Jahre lang wegen Fernsichtigkeit eine Brille getragen, dieselbe vor zwei Jahren abgelegt. Ich wurde damals wegen eines anderen Leidens in Christian Science (in der Christlichen Wissenschaft) behandelt und klagte meiner Scientistin, daß ich sehr viele Schmerzen in den Augen hätte, da ich glaubte, daß meine Brille nicht mehr für meine Augen passe.

Es treibt mich, meiner Dankbarkeit Ausdruck zu geben für alles Gute, das mir nach den verschiedensten Richtungen hin durch Christian Science (die Christliche Wissenschaft) zu teil geworden. Zuerst in bezug auf physische Heilung.

In dankbarem Aufblick zu Gott, der auch mein Arzt und Helfer war, will ich nun, so viel ich vermag, kund tun, was „Er” auch „Großes” an mir getan. Vor Jahren wurde ich von einem schweren Scharlachfieber ergriffen, welches die schlimmsten Folgen dieser tückischen Krankheit nach sich zog, die mich jahrelang zu einem siechen Menschen machten.

In tiefer Dankbarkeit gegen Gott bringe ich heute mein Zeugnis dar. Noch ein anderes Gefühl treibt mich dazu, das einer warmen Liebe für alle diejenigen, denen dieses Zeugnis zum Trost gereichen könnte.

Es war im Oktober 1897, da bekam ich ein entzündetes Auge. Ich ging damit zum Arzt und bekam Atropin einzutröpfeln.

Gern und freudig schreibe ich heute über den Krankheitsfall in unserer Familie und dessen Heilung durch Christian Science (die Christliche Wissenschaft), den ich schon einmal in einem Mittwochabend-Gottesdienst erzählt habe. Vor zwei Jahren erkrankte mein Bruder zum vierten Male an Neurasthenie und zwar so schwer, daß eine Hoffnung auf Genesung fast ausgeschlossen erschien.

Die Mission des Herold

Ich betrachte die Herolde und den Sentinel als den „gedruckten Paulus“, weil sie die Botschaft der universellen Verfügbarkeit der Wahrheit in die ganze Welt tragen. Ich muß aber hinzufügen, dass für den Christlichen Wissenschaftler in Übersee der Sentinel und der Herold weit mehr sind als Botschafter der Wahrheit; sie sind buchstäblich das Brot für den jeweiligen Tag und speisen die Christlichen Wissenschaftler mit der „Gnade“, die sie täglich durch das Gebet des Herrn suchen.

Howard Palfrey Jones, Der Herold der Christlichen Wissenschaft, November 1969 

Nähere Informationen über den Herold und seine Mission.