Skip to main content

Zeugnisse

Gern möchte auch ich in deutscher Zunge Zeugnis ablegen von dem Segen, der mir durch Christian Science geworden. Nicht allein, daß ich nach lebenslangem Leiden und oft unerträglichem Zustand vor sechs Jahren gänzlich geheilt worden bin durch Behandlung und vieles Lesen in unserm geliebten Lehrbuch „Science and Health,” sondern fast noch mehr bin ich dankbar für die Aufklärung in der Auffassung der heiligen Schrift.

Gerne ergreife ich die Gelegenheit, um von der Besserung meiner Gesundheit zu erzählen. Viele Jahre lang litt ich an Magenblutungen so stark, daß ich das letzte Mal beinahe verblutete und fast nicht wieder zu Kräften kommen konnte, weil mir sozusagen alle Speisen große Schmerzen und erneutes Bluten verursachten.

Ein stilles, friedliches Dankgebet stieg von meinem Herzen zum Himmel empor, als während des Gottesdienstes des Erntedankfestes die erste, der Bibel entsprechende Stelle aus unserem Lehrbuche vorgelesen wurde: „Für die, welche sich auf den ernährenden Unendlichen (Gott) verlassen, ist die Gegenwart reich an Segen” (Vorrede, S. 7).

Im Jahre 1902 las ich in einem kirchlichen Kalender eine boshafte witzige Bemerkung über die Christian Science und dachte nicht viel darüber nach, weil die Bekämpfungen der verschiedenen religiösen Parteien unter einander nichts Neues für mich waren. Später hatte ich Gelegenheit, mit einem Nachbar, der zur Christian Science gehört, zu reden und etliche Schriften zu lesen.

Dieses ist mein Geburstagsmonat in Christian Science und ich denke ihn nicht besser feiern zu können, als durch mein Zeugnis in dankbarer Anerkennung zu der „Wahrheit” und was sie für mich getan hat. Ich war in der Vereinigten-Staaten-Armee während des Bürgerkrieges und in diesem Dienst zog ich mir verschiedene Leiden zu, welche mich zur Resignation meiner Stellung veranlaßten.

Im Jahre 1900 fing unsere kleine Tochter, drei Wochen alt, eines Nachmittags an zu schreien und hörte nicht auf, bis des Abends neun Uhr. Dies wiederholte sich täglich eine Woche lang und wurde jeden Abend schlimmer.

Ich litt seit einem halben Jahre an einem Unterleibsleiden und war so schwach, daß ich nur mit Mühe meiner Arbeit nachgehen konnte. Was der Arzt mir verordnete, schlug nicht an; zuletzt nahm ich noch einen Spezialarzt, doch ich wurde immer kränker und hoffnungsloser.

„Du sollst keine anderen Götter neben mir haben. ” Wie wenig ich von der Bedeutung dieses ersten der zehn Gebote wußte, wurde mir klar, als ich im Jahre 1899 anfing, „Science and Health, with Key to the Scriptures“ zu lesen.

Ich möchte durch mein Zeugnis gern jemanden ermutigen, der sich in demselben traurigen Zustand befindet, in dem ich einst war. Die Heilkraft der Christian Science hat mich von der Knechtschaft des Morphiums befreit, welches ich in großen Dosen einnahm.

Ich wünsche eine Heilung zu erwähnen, wo Morphium neun Jahre lang gebraucht und der Fall nach viertägiger Behandlung geheilt war, und ein anderer Fall von langjähriger Gewohnheit des Tabak-Schnupfens. Auch ein Schwindsuchtsfall, woran der Arzt operiert hatte.

Die Mission des Herold

Ich betrachte die Herolde und den Sentinel als den „gedruckten Paulus“, weil sie die Botschaft der universellen Verfügbarkeit der Wahrheit in die ganze Welt tragen. Ich muß aber hinzufügen, dass für den Christlichen Wissenschaftler in Übersee der Sentinel und der Herold weit mehr sind als Botschafter der Wahrheit; sie sind buchstäblich das Brot für den jeweiligen Tag und speisen die Christlichen Wissenschaftler mit der „Gnade“, die sie täglich durch das Gebet des Herrn suchen.

Howard Palfrey Jones, Der Herold der Christlichen Wissenschaft, November 1969 

Nähere Informationen über den Herold und seine Mission.