Skip to main content

Das göttlich Mögliche

Aus der Dezember 1947-Ausgabe des Herold der Christlichen Wissenschaft


Bei der heutigen Umwälzung in der ganzen Welt müssen sich rechtdenkende Nachfolger des Christus, der W ahrheit, mehr denn je vor anmaßender Gottesleugnung hüten. Damit ist nicht die von organisierten Gruppen gepflegte offizielle Gottesleugnung gemeint, sondern die viel tückischere, untergrabende Versuchung, die beständig an die Tür des Denkens wohlmeinender Christen klopft, nämlich die Furcht, daß G ott der Aufgabe, das von Ihm erschaffene Weltall einschließlich des Menschen zu regieren, in irgend einer Hinsicht vielleicht doch nicht ganz gewachsen sein könnte.

Bitte anmelden, um diese Seite anzuzeigen

Sie erlangen vollständigen Zugriff auf alle Herolde, wenn Sie mithilfe Ihres Abonnements auf die Druckausgabe des Herold ein Konto aktivieren oder wenn Sie ein Abonnement auf JSH-Online abschließen.

Die Mission des Herold

Ich betrachte die Herolde und den Sentinel als den „gedruckten Paulus“, weil sie die Botschaft der universellen Verfügbarkeit der Wahrheit in die ganze Welt tragen. Ich muß aber hinzufügen, dass für den Christlichen Wissenschaftler in Übersee der Sentinel und der Herold weit mehr sind als Botschafter der Wahrheit; sie sind buchstäblich das Brot für den jeweiligen Tag und speisen die Christlichen Wissenschaftler mit der „Gnade“, die sie täglich durch das Gebet des Herrn suchen.

Howard Palfrey Jones, Der Herold der Christlichen Wissenschaft, November 1969 

Nähere Informationen über den Herold und seine Mission.