Skip to main content

Hauptsachen und Nebensachen.

Aus der Januar 1908-Ausgabe des Herold der Christlichen Wissenschaft


Was die Menschheit glaubt, kann man nicht aus dem sagen was sie spricht, Macaulay schreibt: „Der Mensch ist ein so unbeständiges Geschöpf, daß es unmöglich ist von seinem Glauben auf seine Lebensführung zu schließen, oder von einem Teil seines Glaubens auf einen anderen. ” Glücklicherweise sind wir nicht gänzlich auf unzuverlässige äußerliche Merkmale angewiesen, sonst würden wir nie fähig sein wahren Wert zu schätzen, und der Charakter würde nur das sein, was Heuchelei oder Betrug für gut befänden dem Blick zu zeigen.

Bitte anmelden, um diese Seite anzuzeigen

Sie erlangen vollständigen Zugriff auf alle Herolde, wenn Sie mithilfe Ihres Abonnements auf die Druckausgabe des Herold ein Konto aktivieren oder wenn Sie ein Abonnement auf JSH-Online abschließen.

Die Mission des Herold

Der Herold ermutigt jeden von uns, das geistig Gute zu entdecken — den geistigen Sinn zu betätigen. Wir sehen damit klarer die geistigen Tatsachen unserer Beziehung zu Gott und entdecken gleichermaßen auch Gelegenheiten, sie der Welt zu verkünden und anzuwenden: mit anderen Worten, die Aufgabe des Herolds zu erfüllen.

Michael Pabst, Der Herold der Christlichen Wissenschaft, Februar 1997 

Nähere Informationen über den Herold und seine Mission.