Skip to main content Skip to search Skip to header Skip to footer

Alter — auch im Denken keine Begrenzung zulassen

Aus der Oktober 2011-Ausgabe des Herold der Christlichen Wissenschaft


Was denken Sie über das Alt-Werden und das Alt-Sein? Wie, glauben Sie, werden Sie mit 85 Jahren aussehen und sich fühlen? Werden Sie Schwierigkeiten beim Bücken haben? Haben Sie Sorge, Ihren jüngeren Angehörigen dann zur Last zu fallen? Oder denken Sie, dass Sie mit 85 den neuen technischen Entwicklungen nicht mehr folgen und die jungen Leute nicht mehr verstehen können? Ich könnte meine Fragen beliebig fortsetzen, doch ich denke, Sie wissen, worauf ich hinaus will. In unserer heutigen Gesellschaft ist das Bild vom Alt-Werden vor allem mit Befürchtungen belegt.

Bitte anmelden, um diese Seite anzuzeigen

Sie erlangen vollständigen Zugriff auf alle Herolde, wenn Sie mithilfe Ihres Abonnements auf die Druckausgabe des Herold ein Konto aktivieren oder wenn Sie ein Abonnement auf JSH-Online abschließen.

Die Mission des Herold

Ich betrachte die Herolde und den Sentinel als den „gedruckten Paulus“, weil sie die Botschaft der universellen Verfügbarkeit der Wahrheit in die ganze Welt tragen. Ich muß aber hinzufügen, dass für den Christlichen Wissenschaftler in Übersee der Sentinel und der Herold weit mehr sind als Botschafter der Wahrheit; sie sind buchstäblich das Brot für den jeweiligen Tag und speisen die Christlichen Wissenschaftler mit der „Gnade“, die sie täglich durch das Gebet des Herrn suchen.

Howard Palfrey Jones, Der Herold der Christlichen Wissenschaft, November 1969 

Nähere Informationen über den Herold und seine Mission.