Skip to main content

„So ihr in mir bleibet”

Aus der Januar 1911-Ausgabe des Herold der Christlichen Wissenschaft


Vom Gesichtspunkte des gegenwärtigen religiösen Bewußtseins aus betrachtet, scheinen manche Äußerungen unsres Meisters in Bezug auf die von seinen Jüngern verlangten Eigenschaften und Werke in weiter Ferne zu stehen und unerreichbar zu sein. Zum Beispiel die Stelle: „So ihr in mir bleibet, und meine Worte in euch bleiben, werdet ihr bitten, was ihr wollt, und es wird euch widerfahren”, spricht dem gläubigen Christen unbegrenzte Macht zu, vorausgesetzt, daß er eine einzige Bedingung erfüllt — eine Bedingung, die sich eigentlich für jeden Christen von selbst verstehen sollte.

Bitte anmelden, um diese Seite anzuzeigen

Sie erlangen vollständigen Zugriff auf alle Herolde, wenn Sie mithilfe Ihres Abonnements auf die Druckausgabe des Herold ein Konto aktivieren oder wenn Sie ein Abonnement auf JSH-Online abschließen.

Die Mission des Herold

Ich betrachte die Herolde und den Sentinel als den „gedruckten Paulus“, weil sie die Botschaft der universellen Verfügbarkeit der Wahrheit in die ganze Welt tragen. Ich muß aber hinzufügen, dass für den Christlichen Wissenschaftler in Übersee der Sentinel und der Herold weit mehr sind als Botschafter der Wahrheit; sie sind buchstäblich das Brot für den jeweiligen Tag und speisen die Christlichen Wissenschaftler mit der „Gnade“, die sie täglich durch das Gebet des Herrn suchen.

Howard Palfrey Jones, Der Herold der Christlichen Wissenschaft, November 1969 

Nähere Informationen über den Herold und seine Mission.