Skip to main content

Die Herrschaft der Christus-Idee und Kirchenherrschaft

Aus der Mai 1912-Ausgabe des Herold der Christlichen Wissenschaft


Als Paulus schrieb: „Nun aber sind wir vom Gesetz los und ihm abgestorben, das uns gefangen hielt, daß wir dienen sollen im neuen Wesen des Geistes, und nicht im alten Wesen des Buchstabens”, und weiter: „So bestehet nun in der Freiheit, damit uns Christus befreiet hat, und lasset euch nicht wiederum in das knechtische Joch fangen”, so gab er offenbar der Demokratie des Neuen Testaments gegenüber der Theokratie des Alten Testaments den Vorzug und setzte den zwischen beiden bestehenden Unterschied des näheren auseinander. Ferner gab er seiner tiefen Teilnahme für das zukünftige Wohl derer Ausdruck, die mit ihm den freimachenden Einfluß des Evangeliums gegenüber dem Gesetz an sich erfahren hatten.

Bitte anmelden, um diese Seite anzuzeigen

Sie erlangen vollständigen Zugriff auf alle Herolde, wenn Sie mithilfe Ihres Abonnements auf die Druckausgabe des Herold ein Konto aktivieren oder wenn Sie ein Abonnement auf JSH-Online abschließen.

Die Mission des Herold

Der Herold ermutigt jeden von uns, das geistig Gute zu entdecken — den geistigen Sinn zu betätigen. Wir sehen damit klarer die geistigen Tatsachen unserer Beziehung zu Gott und entdecken gleichermaßen auch Gelegenheiten, sie der Welt zu verkünden und anzuwenden: mit anderen Worten, die Aufgabe des Herolds zu erfüllen.

Michael Pabst, Der Herold der Christlichen Wissenschaft, Februar 1997 

Nähere Informationen über den Herold und seine Mission.