Skip to main content Skip to search Skip to header Skip to footer

Weihnachten — Bostschaft des Friedens

Aus der Dezember 1985-Ausgabe des Herolds der Christlichen Wissenschaft


Jahrhunderte vor der Geburt Christi Jesu nannte Jesaja den Messias, von dem er sagte, daß er von einer Jungfrau geboren werde Siehe Jes. 7:14., „Friede-Fürst“ Jes. 9:5.. Micha prophezeite, daß dieser Messias aus Bethlehem kommen werde, und sagte: „Er wird der Friede sein.“ Micha 5:4. Die Engel, die den Hirten verkündeten, daß Jesus von der Jungfrau Maria zu Bethlehem geboren war, sangen: „Ehre sei Gott in der Höhe und Friede auf Erden und den Menschen ein Wohlgefallen.“ Luk. 2:14.

Da die Ankunft Jesu die Prophezeiung in jeder Weise erfüllte, könnte man annehmen, daß seine Regierung weltweiten Frieden bewirkt hätte. Das war aber nicht der Fall.

Jesu Regierung brachte der Welt Frieden, doch dieser Frieden war nicht die globale Ruhe, die sich vielleicht manche vorgestellt hatten. Der Friede des Messias war und ist noch immer ein Friede des Herzens, ein Friede, der unabhängig von äußeren Umständen fortdauert. Der christliche Friede ist die unerschütterliche Ruhe, die diejenigen auszeichnet, die nach den christlichen, von Jesus aufgestellten Regeln beten und leben. Die christliche Jüngerschaft in der Ausübung der Christlichen Wissenschaft lehrt uns, daß alles gut ist, weil Gott, das Gute, Alles-in-allem ist.

Bitte anmelden, um diese Seite anzuzeigen

Sie erlangen vollständigen Zugriff auf alle Herolde, wenn Sie mithilfe Ihres Abonnements auf die Druckausgabe des Herold ein Konto aktivieren oder wenn Sie ein Abonnement auf JSH-Online abschließen.

More in this issue / Dezember 1985

  

Die Mission des Herolds

„... die allumfassende Wirksamkeit und Verfügbarkeit der Wahrheit zu verkünden ...“

                                                                                                                            Mary Baker Eddy

Nähere Informationen über den Herold und seine Mission.