Skip to main content Skip to search Skip to header Skip to footer

Laßt uns entdecken, wo unser Heim ist

Aus der März 1986-Ausgabe des Herold der Christlichen Wissenschaft


Als ich an einem Mittwochabend von der Kirche heimfuhr, fühlte ich mich durch die abgegebenen Heilungszeugnisse und die Inspiration, die sie vermittelten, so erhoben, daß ich fröhlich vor mich hin sang in dem vollen Vertrauen, daß der Mensch in G ottes Schöpfung stets geistig geborgen ist. Plötzlich aber sank mein Herz! „Warum muß ich jetzt nach Hause“, dachte ich, „wo es nur Verwirrung, harte menschliche Emotionen, Kritik und Enttäuschung gibt?“ Mir wurde schließlich klar, daß ich gar nicht heimgehen wollte! Im selben Augenblick fuhr ich aus meinen Gedanken auf und sagte: „Jetzt aber halt! Was meinst du denn, wo dein Heim ist und was dein Heim ist?“ Diese aufrüttelnden Gedanken ließen mich innehalten.

Bitte anmelden, um diese Seite anzuzeigen

Sie erlangen vollständigen Zugriff auf alle Herolde, wenn Sie mithilfe Ihres Abonnements auf die Druckausgabe des Herold ein Konto aktivieren oder wenn Sie ein Abonnement auf JSH-Online abschließen.

Die Mission des Herold

Ich betrachte die Herolde und den Sentinel als den „gedruckten Paulus“, weil sie die Botschaft der universellen Verfügbarkeit der Wahrheit in die ganze Welt tragen. Ich muß aber hinzufügen, dass für den Christlichen Wissenschaftler in Übersee der Sentinel und der Herold weit mehr sind als Botschafter der Wahrheit; sie sind buchstäblich das Brot für den jeweiligen Tag und speisen die Christlichen Wissenschaftler mit der „Gnade“, die sie täglich durch das Gebet des Herrn suchen.

Howard Palfrey Jones, Der Herold der Christlichen Wissenschaft, November 1969 

Nähere Informationen über den Herold und seine Mission.