Skip to main content

Wo man die Wahrheit suchen muß.

Aus der Februar 1908-Ausgabe des Herold der Christlichen Wissenschaft


Das nutzlose Bemühen des menschlichen Geistes, die Wahrheit da zu suchen, wo sie nicht zu finden ist, wird sehr treffend von Lowell in einem Aufsatze folgendermaßen geschildert: „Jeder Mensch, der die Wahrheit nur in dem engen Brunnen seines eigenen Ich sucht, wird sein eigenes Bild auf dem Grunde sehen und es irrtümlicherweise für den Gegenstand seines Suchens halten. ” Weil der materielle Sinn nicht in das Reich der Wirklichkeit eindringen kann, bleibt sein Streben immer darauf gerichtet, die Wahrheit in der Materie, das Gute im Bösen und das Leben im Tode zu finden.

Bitte anmelden, um diese Seite anzuzeigen

Sie erlangen vollständigen Zugriff auf alle Herolde, wenn Sie mithilfe Ihres Abonnements auf die Druckausgabe des Herold ein Konto aktivieren oder wenn Sie ein Abonnement auf JSH-Online abschließen.

Die Mission des Herold

Der Herold ermutigt jeden von uns, das geistig Gute zu entdecken — den geistigen Sinn zu betätigen. Wir sehen damit klarer die geistigen Tatsachen unserer Beziehung zu Gott und entdecken gleichermaßen auch Gelegenheiten, sie der Welt zu verkünden und anzuwenden: mit anderen Worten, die Aufgabe des Herolds zu erfüllen.

Michael Pabst, Der Herold der Christlichen Wissenschaft, Februar 1997 

Nähere Informationen über den Herold und seine Mission.