Skip to main content

Wissenschaftlicher Umweltschutz

Aus der Mai 1985-Ausgabe des Herold der Christlichen Wissenschaft


Denken wir doch einen Augenblick über mögliche Schlagzeilen nach — Schlagzeilen über Vorfälle, die das Leben unserer Mitmenschen, und möglicherweise auch unser eigenes, direkt oder indirekt betrafen: „Kältester Winter bedroht Pfirsichernte”, „Überschwemmungen zerstören Häuser und Saat”, „Der blanke Hans nagt an der Küste — zerstört Häuser und Hotels”, „Industrieabfälle gefährden Fischwirtschaft”, „Terroristenanschläge nehmen zu”. Können Sie und ich irgend etwas gegen die Übel tun, die unsere Umwelt gefährden — die Mensch und Tier, Meeresfauna und -flora und all den Gaben der Natur schaden, die wir so sehr schätzen und deshalb erhalten möchten? Ja! Die Bibel enthält viele Beispiele dafür, wie wirksam Gebet dem einzelnen und auch ganzen Völkern helfen kann, Herrschaft über die zerstörerischen Kräfte der Materie und des sterblichen Gemüts zu gewinnen.

Bitte anmelden, um diese Seite anzuzeigen

Sie erlangen vollständigen Zugriff auf alle Herolde, wenn Sie mithilfe Ihres Abonnements auf die Druckausgabe des Herold ein Konto aktivieren oder wenn Sie ein Abonnement auf JSH-Online abschließen.

Die Mission des Herold

Der Herold ermutigt jeden von uns, das geistig Gute zu entdecken — den geistigen Sinn zu betätigen. Wir sehen damit klarer die geistigen Tatsachen unserer Beziehung zu Gott und entdecken gleichermaßen auch Gelegenheiten, sie der Welt zu verkünden und anzuwenden: mit anderen Worten, die Aufgabe des Herolds zu erfüllen.

Michael Pabst, Der Herold der Christlichen Wissenschaft, Februar 1997 

Nähere Informationen über den Herold und seine Mission.