Skip to main content

„Viel Lärm um nichts”

Aus der Juni 1910-Ausgabe des Herold der Christlichen Wissenschaft


Es kommt öfters vor, daß gewisse Kritiker, die gerne für klug gelten möchten, die Christian Scientisten zur Zielscheibe ihres Spottes machen, indem sie die Frage stellen, warum diese Leute so ernstlich bemüht seien, Sünde und Krankheit zu überwinden, da sie ja doch solche Übel für lauter „Alteweiber-Märchenhielten. „Warum nicht einfach mit den Fingern schnalzen”, sagen sie, „und sich sofort das Verschwundensein solcher Torheiten denken?” In der Regel handeln die Christian Scientisten weise, wenn sie solche Bemerkungen unbeachtet lassen; jedoch zur rechten Zeit darf man denen gegenüber, die willens sind zu hören, ein Wort über diesen Gegenstand reden.

Bitte anmelden, um diese Seite anzuzeigen

Sie erlangen vollständigen Zugriff auf alle Herolde, wenn Sie mithilfe Ihres Abonnements auf die Druckausgabe des Herold ein Konto aktivieren oder wenn Sie ein Abonnement auf JSH-Online abschließen.

Die Mission des Herold

Der Herold ermutigt jeden von uns, das geistig Gute zu entdecken — den geistigen Sinn zu betätigen. Wir sehen damit klarer die geistigen Tatsachen unserer Beziehung zu Gott und entdecken gleichermaßen auch Gelegenheiten, sie der Welt zu verkünden und anzuwenden: mit anderen Worten, die Aufgabe des Herolds zu erfüllen.

Michael Pabst, Der Herold der Christlichen Wissenschaft, Februar 1997 

Nähere Informationen über den Herold und seine Mission.