Skip to main content

[Original-Zeugnis in französischer Sprache]

Wenn ich zurückblicke und an den langen Weg denke, den ich gegangen bin,...

Aus der Juni 1925-Ausgabe des Herold der Christlichen Wissenschaft


Wenn ich zurückblicke und an den langen Weg denke, den ich gegangen bin, seit ich die Christliche Wissenschaft angenommen habe, dann fließt mir das Herz von Dankbarkeit gegen G ott über für die unzähligen Segnungen, die mir das Verständnis der W ahrheit gebracht hat, ein Verständnis, das Frieden verleiht, selbst wenn Unruhe und Verwirrung uns zu umgeben scheinen. Die Christliche Wissenschaft wurde mir vor etwa sieben Jahren angeboten, zu einer Zeit, als ich mich ernstlich bemühte, eine neue Richtung einzuschlagen, um einen erreichbareren G ott zu finden als den, den ich bis dahin gekannt hatte.

Bitte anmelden, um diese Seite anzuzeigen

Sie erlangen vollständigen Zugriff auf alle Herolde, wenn Sie mithilfe Ihres Abonnements auf die Druckausgabe des Herold ein Konto aktivieren oder wenn Sie ein Abonnement auf JSH-Online abschließen.

Die Mission des Herold

Ich betrachte die Herolde und den Sentinel als den „gedruckten Paulus“, weil sie die Botschaft der universellen Verfügbarkeit der Wahrheit in die ganze Welt tragen. Ich muß aber hinzufügen, dass für den Christlichen Wissenschaftler in Übersee der Sentinel und der Herold weit mehr sind als Botschafter der Wahrheit; sie sind buchstäblich das Brot für den jeweiligen Tag und speisen die Christlichen Wissenschaftler mit der „Gnade“, die sie täglich durch das Gebet des Herrn suchen.

Howard Palfrey Jones, Der Herold der Christlichen Wissenschaft, November 1969 

Nähere Informationen über den Herold und seine Mission.