Skip to main content

„Das Lied der Christlichen Wissenschaft”

Aus der Oktober 1928-Ausgabe des Herold der Christlichen Wissenschaft


Viele ernste Christliche Wissenschafter haben beim Ausarbeiten einer dem menschlichen Sinne langwierig erscheinenden Frage Augenblicke der Ermüdung des Denkens erlebt, wo die Grenze der Ausdauer erreicht und die ersehnte Befreiung so weit wie immer entfernt schien. Eine Schülerin erlebte eine solche Stunde, während sie mit einem anscheinend hartnäckigen Irrtumszustande rang, als Eingebung und freier Antrieb sie anscheinend ganz verlassen hatten und die Arbeit eine wachsend schwere Bürde zu sein schien, die schleppenden Schrittes getragen wurde.

Bitte anmelden, um diese Seite anzuzeigen

Sie erlangen vollständigen Zugriff auf alle Herolde, wenn Sie mithilfe Ihres Abonnements auf die Druckausgabe des Herold ein Konto aktivieren oder wenn Sie ein Abonnement auf JSH-Online abschließen.

Die Mission des Herold

Ich betrachte die Herolde und den Sentinel als den „gedruckten Paulus“, weil sie die Botschaft der universellen Verfügbarkeit der Wahrheit in die ganze Welt tragen. Ich muß aber hinzufügen, dass für den Christlichen Wissenschaftler in Übersee der Sentinel und der Herold weit mehr sind als Botschafter der Wahrheit; sie sind buchstäblich das Brot für den jeweiligen Tag und speisen die Christlichen Wissenschaftler mit der „Gnade“, die sie täglich durch das Gebet des Herrn suchen.

Howard Palfrey Jones, Der Herold der Christlichen Wissenschaft, November 1969 

Nähere Informationen über den Herold und seine Mission.