Skip to main content

Geistige Fülle

Aus der Mai 1943-Ausgabe des Herold der Christlichen Wissenschaft


Während des Weltkriegs von 1914 bis 1918 erklärte ein britischer Staatsmann bei der Einführung der nationalen Lebensmittelüberwachung in einer öffentlichen Ansprache, daß der einzige Lebensmittelüberwacher, der jedermann hätte befriedigen können, der Mann war, der fünftausend Menschen mit fünf Broten und zwei kleinen Fischen speiste und selbst dann noch viel übrig hatte. Zu einer Zeit, wo die Frage angemessener Vorräte an allen Lebensmitteln und ihre wirksame Verteilung die Sorge und Erfindungsgabe verantwortlicher Menschen in der ganzen Welt in Anspruch nimmt, ist es interessant und lehrreich, sich von menschlichen Mitteln und Wegen abzuwenden und über die Verfahren Jesu nachzudenken—Verfahren, die denen, die heute in weitestem Umfange angenommen sind, gerade entgegengesetzt sind.

Bitte anmelden, um diese Seite anzuzeigen

Sie erlangen vollständigen Zugriff auf alle Herolde, wenn Sie mithilfe Ihres Abonnements auf die Druckausgabe des Herold ein Konto aktivieren oder wenn Sie ein Abonnement auf JSH-Online abschließen.

Die Mission des Herold

Mrs. Eddys göttlich inspirierte Erklärung der Mission des Herolds der Christlichen Wissenschaft, der im Jahre 1903 gegründet wurde, ist zu einem Symbol für die weltumfassenden Tätigkeiten der christlich-wissenschaftlichen Bewegung geworden. Ihre Worte erscheinen als Inschrift an der Vorderseite der Christlich-Wissenschaftlichen Verlagsgesellschaft. Sie lauten: „Die allumfassende Wirksamkeit und Verfügbarkeit der Wahrheit zu verkünden.“ Der Herold ist ein greifbarer Ausdruck des Wunsches unserer Führerin, die unschätzbare Kenntnis der Wissenschaft des Lebens an die ganze Menschheit weiterzugeben. Sie erkannte, dass der Tröster „zur Heilung der Völker“ gekommen war.

– Alfred F. Schneider, Der Herold der Christlichen Wissenschaft, September 1977

Nähere Informationen über den Herold und seine Mission.