Skip to main content

Ein Abendspaziergang

Aus der Januar 1982-Ausgabe des Herold der Christlichen Wissenschaft


Die Schärfe des feindseligen Schreis war es, die mich aufschreckte, als ich durch die Straßen ging; ein Augenblick verstrich, bevor ich wußte, daß jener sinnlose Ruf von einem Geschoß begleitet war — einem Ei, wie sich im Licht der nächsten Straßenlampe zeigte. Die Nacht war zu schön, um von einem einzigen verirrten Ei beendet zu werden; so setzte ich meinen Weg fort — auf dem Straßenpflaster, in Gedanken: Dies war kein belangloser städtischer Zwischenfall; ich sah es als eine flüchtige Szene von eindringlich entscheidender Bedeutung im großen Drama des menschlichen Erwachens.

Bitte anmelden, um diese Seite anzuzeigen

Sie erlangen vollständigen Zugriff auf alle Herolde, wenn Sie mithilfe Ihres Abonnements auf die Druckausgabe des Herold ein Konto aktivieren oder wenn Sie ein Abonnement auf JSH-Online abschließen.

Die Mission des Herold

Mrs. Eddys göttlich inspirierte Erklärung der Mission des Herolds der Christlichen Wissenschaft, der im Jahre 1903 gegründet wurde, ist zu einem Symbol für die weltumfassenden Tätigkeiten der christlich-wissenschaftlichen Bewegung geworden. Ihre Worte erscheinen als Inschrift an der Vorderseite der Christlich-Wissenschaftlichen Verlagsgesellschaft. Sie lauten: „Die allumfassende Wirksamkeit und Verfügbarkeit der Wahrheit zu verkünden.“ Der Herold ist ein greifbarer Ausdruck des Wunsches unserer Führerin, die unschätzbare Kenntnis der Wissenschaft des Lebens an die ganze Menschheit weiterzugeben. Sie erkannte, dass der Tröster „zur Heilung der Völker“ gekommen war.

– Alfred F. Schneider, Der Herold der Christlichen Wissenschaft, September 1977

Nähere Informationen über den Herold und seine Mission.