Skip to main content

Zusammenarbeit

Aus der März 1924-Ausgabe des Herold der Christlichen Wissenschaft


Obwohl Josua erkennen und beweisen konnte, daß ein gemeinsames Bemühen unter der Leitung des göttlichen P rinzips dem menschlichen Fortschritt G eist-wärts ernstliche Schwierigkeiten aus dem Wege räumt, so blieb es doch Christus Jesus vorbehalten, aus dem Reichtum seines Verständnisses heraus zu zeigen, daß G ott, der unendliche Versorger, Seine Segnungen ohne Unterschied auf alle ausschüttet. Hätte Kain aufwärts in der Richtung des G eistes anstatt hinunter auf die Materie geblickt, so hätte er wohl die Notwendigkeit eingesehen, sein Denken in Übereinstimmung mit der göttlichen Wirklichkeit zu berichtigen, und er wäre nicht der bösen Annahme erlegen, daß ein anderer ihn des Wohlgefallens G ottes berauben könnte.

Bitte anmelden, um diese Seite anzuzeigen

Sie erlangen vollständigen Zugriff auf alle Herolde, wenn Sie mithilfe Ihres Abonnements auf die Druckausgabe des Herold ein Konto aktivieren oder wenn Sie ein Abonnement auf JSH-Online abschließen.

Die Mission des Herold

Der Herold ermutigt jeden von uns, das geistig Gute zu entdecken — den geistigen Sinn zu betätigen. Wir sehen damit klarer die geistigen Tatsachen unserer Beziehung zu Gott und entdecken gleichermaßen auch Gelegenheiten, sie der Welt zu verkünden und anzuwenden: mit anderen Worten, die Aufgabe des Herolds zu erfüllen.

Michael Pabst, Der Herold der Christlichen Wissenschaft, Februar 1997 

Nähere Informationen über den Herold und seine Mission.