Skip to main content

„Sollte mir etwas unmöglich sein?”

Aus der Februar 1940-Ausgabe des Herold der Christlichen Wissenschaft


Die Größe und die Freude geistiger Heilung entfalten sich uns Tag für Tag durch geheiligtes Forschen in der Bibel und im christlich-wissenschaftlichen Lehrbuch; und die schnellen und dauernden Ergebnisse, die durch völligen Verlaß auf G ott zur Befriedigung unserer Bedürfnisse gewonnen werden, erweisen sich denen, die durch andere sogenannte Heilverfahren erlangt werden, als weit überlegen. Jemand, der sich mit dem Gedanken trug, die Christliche Wissenschaft anzunehmen, erklärte einem Wissenschafter, daß er glaube, er sollte zuerst einige schwierige Zustände, in denen er sich befand, durch Anwendung materieller Mittel aufklären, und dann würde er sich nach erlangter Freiheit eifrig dem Ergründen der Christlichen Wissenschaft widmen.

Bitte anmelden, um diese Seite anzuzeigen

Sie erlangen vollständigen Zugriff auf alle Herolde, wenn Sie mithilfe Ihres Abonnements auf die Druckausgabe des Herold ein Konto aktivieren oder wenn Sie ein Abonnement auf JSH-Online abschließen.

Die Mission des Herold

Der Herold ermutigt jeden von uns, das geistig Gute zu entdecken — den geistigen Sinn zu betätigen. Wir sehen damit klarer die geistigen Tatsachen unserer Beziehung zu Gott und entdecken gleichermaßen auch Gelegenheiten, sie der Welt zu verkünden und anzuwenden: mit anderen Worten, die Aufgabe des Herolds zu erfüllen.

Michael Pabst, Der Herold der Christlichen Wissenschaft, Februar 1997 

Nähere Informationen über den Herold und seine Mission.