Skip to main content

„Unter dem Schirm des Höchsten” sitzen

Aus der Februar 1943-Ausgabe des Herold der Christlichen Wissenschaft


Einer stets wachsenden Zahl müder Sterblicher, die sich mit Schrecken von den Ungewißheiten und Unruhen des menschlichen Schauplatzes abwenden, stellt die Christliche Wissenschaft neue herrliche Hoffnungen in Aussicht. Zu denen, die bereit sind, das Sterbliche und Trügerische abzulegen, sagt sie: Es gibt eine Zuflucht vor allem menschlichen Streit, nicht nur vor dem Krieg, sondern auch vor den geringfügigen Widersprüchen des menschlichen Willens in den täglichen Angelegenheiten der Menschen; Friede ist inmitten scheinbaren Wirrwarrs, Fülle auch dort, wo Armut und Geschäftsflauheit zu herrschen scheinen, zu finden.

Bitte anmelden, um diese Seite anzuzeigen

Sie erlangen vollständigen Zugriff auf alle Herolde, wenn Sie mithilfe Ihres Abonnements auf die Druckausgabe des Herold ein Konto aktivieren oder wenn Sie ein Abonnement auf JSH-Online abschließen.

Die Mission des Herold

Jeder einzelne Herold enthält die gute Botschaft, dass der Mensch als die Widerspiegelung Gottes vollkommen ist und dass er in seinem wahren Wesen eine geistige Idee ist und nicht eine an einen bestimmten Ort gebundene sterbliche Persönlichkeit. Der Herold offenbart denen, die ihn lesen, ihre Fähigkeiten, ihre unbegrenzten Möglichkeiten sowie ihre Freiheit und ihren Adel als Kinder Gottes.

– Mildred W. Willenbrock, Der Herold der Christlichen Wissenschaft, Oktober 1963 

Nähere Informationen über den Herold und seine Mission.