Skip to main content

„Unter dem Schirm des Höchsten” sitzen

Aus der Februar 1943-Ausgabe des Herold der Christlichen Wissenschaft


Einer stets wachsenden Zahl müder Sterblicher, die sich mit Schrecken von den Ungewißheiten und Unruhen des menschlichen Schauplatzes abwenden, stellt die Christliche Wissenschaft neue herrliche Hoffnungen in Aussicht. Zu denen, die bereit sind, das Sterbliche und Trügerische abzulegen, sagt sie: Es gibt eine Zuflucht vor allem menschlichen Streit, nicht nur vor dem Krieg, sondern auch vor den geringfügigen Widersprüchen des menschlichen Willens in den täglichen Angelegenheiten der Menschen; Friede ist inmitten scheinbaren Wirrwarrs, Fülle auch dort, wo Armut und Geschäftsflauheit zu herrschen scheinen, zu finden.

Bitte anmelden, um diese Seite anzuzeigen

Sie erlangen vollständigen Zugriff auf alle Herolde, wenn Sie mithilfe Ihres Abonnements auf die Druckausgabe des Herold ein Konto aktivieren oder wenn Sie ein Abonnement auf JSH-Online abschließen.

Die Mission des Herold

Der Herold ermutigt jeden von uns, das geistig Gute zu entdecken — den geistigen Sinn zu betätigen. Wir sehen damit klarer die geistigen Tatsachen unserer Beziehung zu Gott und entdecken gleichermaßen auch Gelegenheiten, sie der Welt zu verkünden und anzuwenden: mit anderen Worten, die Aufgabe des Herolds zu erfüllen.

Michael Pabst, Der Herold der Christlichen Wissenschaft, Februar 1997 

Nähere Informationen über den Herold und seine Mission.