Skip to main content

Beth-El und Pniel

Aus der Mai 1950-Ausgabe des Herold der Christlichen Wissenschaft


Wenn die Gegenwart öde und leer erscheint; wenn es scheint, als ob ringsum nur Steine — Ungewißheit, Furcht, Zweifel und Reue — seien; als ob nichts eine ermutigende Aussicht biete, dann mögen wir in Beth-El sein, an jenem Ort, an den Jakob bei Sonnenuntergang kam, wo er, das Haupt auf einem Stein ruhend, sich schlafen legte. Zweifellos war Jakob innerlich beunruhigt, als er auf seinem harten Kissen ruhte; denn hinter ihm lagen Erlebnisse, die er bereute und die ihm große Furcht vor den Folgen einflößten.

Bitte anmelden, um diese Seite anzuzeigen

Sie erlangen vollständigen Zugriff auf alle Herolde, wenn Sie mithilfe Ihres Abonnements auf die Druckausgabe des Herold ein Konto aktivieren oder wenn Sie ein Abonnement auf JSH-Online abschließen.

Die Mission des Herold

Ich betrachte die Herolde und den Sentinel als den „gedruckten Paulus“, weil sie die Botschaft der universellen Verfügbarkeit der Wahrheit in die ganze Welt tragen. Ich muß aber hinzufügen, dass für den Christlichen Wissenschaftler in Übersee der Sentinel und der Herold weit mehr sind als Botschafter der Wahrheit; sie sind buchstäblich das Brot für den jeweiligen Tag und speisen die Christlichen Wissenschaftler mit der „Gnade“, die sie täglich durch das Gebet des Herrn suchen.

Howard Palfrey Jones, Der Herold der Christlichen Wissenschaft, November 1969 

Nähere Informationen über den Herold und seine Mission.