Skip to main content

Harmonische Beziehungen

Aus der Januar 1951-Ausgabe des Herold der Christlichen Wissenschaft


„In dem Verhältnis, wie wir die Ansprüche von Gut oder Böse gelten lassen, bestimmen wir die Harmonie unsres Daseins — unsre Gesundheit, unsre Lebensdauer und unser Christentum“, schreibt Mary Baker Eddy auf Seite 167 in „Wissenschaft und Gesundheit mit Schlüssel zur Heiligen Schrift. “ Dieser kurze Satz weist auf das Heilverfahren der Christlichen Wissenschaft hin: das vollständige Abweisen der Annahme, daß Böses Ursache sei, und das Festhalten an der Wahrheit, daß G ott die einzige Ursache ist, und daß Seine Schöpfung vollkommen ist.

Bitte anmelden, um diese Seite anzuzeigen

Sie erlangen vollständigen Zugriff auf alle Herolde, wenn Sie mithilfe Ihres Abonnements auf die Druckausgabe des Herold ein Konto aktivieren oder wenn Sie ein Abonnement auf JSH-Online abschließen.

Die Mission des Herold

Der Herold der Christlichen Wissenschaft ist dazu da, die gute Nachricht zu verkünden, daß Gott tatsächlich Himmel und Erde erfüllt. Als „Herold“ trompetet er die herrlichen Tatsachen des Lebens hinaus — er bringt die Botschaft von der Schönheit und Unschuld des geistigen Universums Gottes. Diese Tatsachen *müssen* berichtet werden. Und wenn freudig, mutig und mit Überzeugung über sie berichtet wird, heilen sie. Sie erlösen. Sie erquicken das Leben.

Mary Metzner Trammell, Der Herold der Christlichen Wissenschaft, Januar 1996

Nähere Informationen über den Herold und seine Mission.