Skip to main content

Ein Unfall — wie reagieren Sie darauf?

Aus der April 1976-Ausgabe des Herold der Christlichen Wissenschaft


Akzeptieren wir einen Unfall als etwas, was sich „dort drüben“ ereignet hat, und freuen wir uns, daß wir nicht in ihn verwickelt waren? Wenn wir die Straße entlang fahren und eine Sirene heulen hören, läuft es uns da kalt den Rücken hinunter und hoffen wir, daß wir nichts Schauriges sehen werden? Oder machen wir uns aufmerksam und augenblicklich die Harmonie und Herrschaft des göttlichen Universums klar, und halten wir daran fest, daß gerade dort, wo der Irrtum eine Wirkung beansprucht, gerade dort G ott ist, die einzige Ursache, und daß Er über Seine eigene Idee völlige Herrschaft hat? Als Mutter von vier Jungen mußte ich mir über das Thema „Unfälle“ im klaren sein. In jedem Stadium ihres Lebens mußte die Furcht vor Unfällen gemeistert werden.

Bitte anmelden, um diese Seite anzuzeigen

Sie erlangen vollständigen Zugriff auf alle Herolde, wenn Sie mithilfe Ihres Abonnements auf die Druckausgabe des Herold ein Konto aktivieren oder wenn Sie ein Abonnement auf JSH-Online abschließen.

Die Mission des Herold

Jeder einzelne Herold enthält die gute Botschaft, dass der Mensch als die Widerspiegelung Gottes vollkommen ist und dass er in seinem wahren Wesen eine geistige Idee ist und nicht eine an einen bestimmten Ort gebundene sterbliche Persönlichkeit. Der Herold offenbart denen, die ihn lesen, ihre Fähigkeiten, ihre unbegrenzten Möglichkeiten sowie ihre Freiheit und ihren Adel als Kinder Gottes.

– Mildred W. Willenbrock, Der Herold der Christlichen Wissenschaft, Oktober 1963 

Nähere Informationen über den Herold und seine Mission.