Skip to main content

Bei Licht besehen

Eine Rückschau auf Nachrichten und Kommentare

Aus der Juni 1987-Ausgabe des Herold der Christlichen Wissenschaft

Times


„Wenn man über Wunder spricht, so hat die Wissenschaft ein Wort dazu zu sagen, denn sie lebt gezwungenermaßen in einem Spannungsverhältnis zum Glauben: Einerseits hält sie an bereits entdeckten Gesetzen und Regelmäßigkeiten fest, andererseits achtet sie auf Anomalien und untersucht, ob es sich dabei um Fehler handelt — gewissermaßen um Druckfehler auf einer gedruckten Seite — oder um Täuschungen oder um Hinweise auf tiefere Zusammenhänge, auf ein grundlegenderes Gesetz, das die ganze naturwissenschaftliche Betrachtungsweise verändern könnte. Die Herausforderung eines Wunders, selbst des größten Wunders — der Auferstehung —, liegt darin, daß sich ein solches Ereignis nicht mit unserem besten Verständnis von der Art und Weise, wie das Universum funktioniert, vereinbaren läßt.

Bitte anmelden, um diese Seite anzuzeigen

Sie erlangen vollständigen Zugriff auf alle Herolde, wenn Sie mithilfe Ihres Abonnements auf die Druckausgabe des Herold ein Konto aktivieren oder wenn Sie ein Abonnement auf JSH-Online abschließen.

Die Mission des Herold

Der Herold ermutigt jeden von uns, das geistig Gute zu entdecken — den geistigen Sinn zu betätigen. Wir sehen damit klarer die geistigen Tatsachen unserer Beziehung zu Gott und entdecken gleichermaßen auch Gelegenheiten, sie der Welt zu verkünden und anzuwenden: mit anderen Worten, die Aufgabe des Herolds zu erfüllen.

Michael Pabst, Der Herold der Christlichen Wissenschaft, Februar 1997 

Nähere Informationen über den Herold und seine Mission.