Skip to main content

Wo war Gott, als ...?

Aus der März 2007-Ausgabe des Herold der Christlichen Wissenschaft


Wenn auf der Welt etwas Tragisches geschehen ist, oder auch innerhalb des Familienkreises, fragen sich viele Menschen: „Wo war gott in jenem Augenblick?“ Wir mögen uns fragen oder die Frage hören: „Warum wurden die Gebete nicht erhört?“ Oder einfach nur „Warum?“ Oder die Frage kann in der entwaffnenden Unverblümtheit eines Kindes kommen, wie es in dem Brief eines jungen Mädchens an Gott formuliert ist: „Lieber Gott, statt Menschen sterben zu lassen und neue machen zu müssen, warum behältst du nicht die, die du jetzt hast? Jane“ ( Children's Letters to God [Kinderbriefe an Gott], Zusammenstellung von Stuart Hample und Eric Marshall, Workman Publishing, 1991) Dann gibt es Abschnitte in der menschlichen Geschichte als die, „die (wir) jetzt haben“, die schlimmsten Verbrechen gegen die Menschheit begangen haben — wie den Holocaust in Europa oder die weniger lang zurückliegenden Völkermorde in Ruanda und dem Sudan. Dies sind so abscheuliche Verbrechen, daß Menschen sich ganz natürlich fragen: „Wo war Gott, als.

Bitte anmelden, um diese Seite anzuzeigen

Sie erlangen vollständigen Zugriff auf alle Herolde, wenn Sie mithilfe Ihres Abonnements auf die Druckausgabe des Herold ein Konto aktivieren oder wenn Sie ein Abonnement auf JSH-Online abschließen.

Die Mission des Herold

Der Herold ermutigt jeden von uns, das geistig Gute zu entdecken — den geistigen Sinn zu betätigen. Wir sehen damit klarer die geistigen Tatsachen unserer Beziehung zu Gott und entdecken gleichermaßen auch Gelegenheiten, sie der Welt zu verkünden und anzuwenden: mit anderen Worten, die Aufgabe des Herolds zu erfüllen.

Michael Pabst, Der Herold der Christlichen Wissenschaft, Februar 1997 

Nähere Informationen über den Herold und seine Mission.