Skip to main content

„Laßt euer Licht leuchten”

Aus der Juni 1914-Ausgabe des Herold der Christlichen Wissenschaft


Ein Schüler der Christlichen Wissenschaft sollte beständig der Mahnung unsres Meisters eingedenk sein: „Also laßt euer Licht leuchten vor den Leuten, daß sie eure guten Werke sehen”, denn das Gute, das bewirkt wird durch das Beispiel eines einzigen Menschen, der sich bemüht, die Liebe G ottes zum Ausdruck zu bringen, ist kaum zu ermessen. Ihm selbst ost unbekannt, wirft das Beispiel, das er durch seinen Lebenswandel gibt, einen Lichtstrahl auf den Pfad eines Unglücklichen, der zweifelnd und furchtsam in der Dunkelheit herumtappt, der von der Macht des Guten über das unwirkliche Böse nichts weiß, und dem daher das Böse sich als Wirklichkeit darstellt und stärker erscheint als das Gute.

Bitte anmelden, um diese Seite anzuzeigen

Sie erlangen vollständigen Zugriff auf alle Herolde, wenn Sie mithilfe Ihres Abonnements auf die Druckausgabe des Herold ein Konto aktivieren oder wenn Sie ein Abonnement auf JSH-Online abschließen.

Die Mission des Herold

Ich betrachte die Herolde und den Sentinel als den „gedruckten Paulus“, weil sie die Botschaft der universellen Verfügbarkeit der Wahrheit in die ganze Welt tragen. Ich muß aber hinzufügen, dass für den Christlichen Wissenschaftler in Übersee der Sentinel und der Herold weit mehr sind als Botschafter der Wahrheit; sie sind buchstäblich das Brot für den jeweiligen Tag und speisen die Christlichen Wissenschaftler mit der „Gnade“, die sie täglich durch das Gebet des Herrn suchen.

Howard Palfrey Jones, Der Herold der Christlichen Wissenschaft, November 1969 

Nähere Informationen über den Herold und seine Mission.