Skip to main content

Alles geben und alles haben

Aus der März 1938-Ausgabe des Herold der Christlichen Wissenschaft


Mehr Beachtung durch die Welt, als ihnen bisher zuteil wurde, verdienen die denkwürdigen Worte Mary Baker Eddys bei der Einweihung des Erweiterungsbaus Der Mutterkirche: „Gänzlich getrennt von diesem sterblichen Traum, dieser Trugvorstellung und Sinnestäuschung, kommt die Christliche Wissenschaft und enthüllt den Menschen als G ottes Bild, Seine zugleich mit Ihm bestehende Idee — enthüllt, daß G ott alles gibt und der Mensch alles hat, was G ott gibt” (The First Church of Christ, Scientist, and Miscellany, S. 5).

Bitte anmelden, um diese Seite anzuzeigen

Sie erlangen vollständigen Zugriff auf alle Herolde, wenn Sie mithilfe Ihres Abonnements auf die Druckausgabe des Herold ein Konto aktivieren oder wenn Sie ein Abonnement auf JSH-Online abschließen.

Die Mission des Herold

Der Herold ermutigt jeden von uns, das geistig Gute zu entdecken — den geistigen Sinn zu betätigen. Wir sehen damit klarer die geistigen Tatsachen unserer Beziehung zu Gott und entdecken gleichermaßen auch Gelegenheiten, sie der Welt zu verkünden und anzuwenden: mit anderen Worten, die Aufgabe des Herolds zu erfüllen.

Michael Pabst, Der Herold der Christlichen Wissenschaft, Februar 1997 

Nähere Informationen über den Herold und seine Mission.