Skip to main content

„Man wird essen, und es wird übrigbleiben”

Aus der Juli 1938-Ausgabe des Herold der Christlichen Wissenschaft


Könnten an die Verarmten und Arbeitslosen in einer beunruhigten Welt ermutigendere Worte gerichtet werden als diese: „Man wird essen, und es wird übrigbleiben”? Eine solche Versicherung tat vor alters dem Diener des Propheten Elisa angesichts eines scheinbar ungenügenden Vorrats sehr not, und auch heute bedürfen viele einer solchen Versicherung. Nach dem Bericht im zweiten Buch der Könige hatte Elisa seinem Diener befohlen, mit dem scheinbar geringen Vorrat von zwanzig Gerstenbroten und ein wenig neuem Getreide hundert Mann zu speisen.

Bitte anmelden, um diese Seite anzuzeigen

Sie erlangen vollständigen Zugriff auf alle Herolde, wenn Sie mithilfe Ihres Abonnements auf die Druckausgabe des Herold ein Konto aktivieren oder wenn Sie ein Abonnement auf JSH-Online abschließen.

Die Mission des Herold

Jeder einzelne Herold enthält die gute Botschaft, dass der Mensch als die Widerspiegelung Gottes vollkommen ist und dass er in seinem wahren Wesen eine geistige Idee ist und nicht eine an einen bestimmten Ort gebundene sterbliche Persönlichkeit. Der Herold offenbart denen, die ihn lesen, ihre Fähigkeiten, ihre unbegrenzten Möglichkeiten sowie ihre Freiheit und ihren Adel als Kinder Gottes.

– Mildred W. Willenbrock, Der Herold der Christlichen Wissenschaft, Oktober 1963 

Nähere Informationen über den Herold und seine Mission.