Skip to main content

Die Menschenbrüderschaft

Aus der Oktober 1942-Ausgabe des Herold der Christlichen Wissenschaft


Auf den einen Vater, G ott, den alleinigen Schöpfer, und auf die wahre Menschenbrüderschaft Bezug nehmend, stellt der Prophet Maleachi die schwerwiegenden Fragen: „Haben wir nicht alle einen Vater? Hat uns nicht ein Gott geschaffen? Warum verachten wir denn einer den andern und entheiligen den Bund, mit unsern Vätern gemacht?” Da G ott der einzige Schöpfer, Vater und Mutter ist, gibt es in Wirklichkeit nur eine große Familie, G ottes Kinder. Um aber die sündlosen und reinen Kinder G ottes sehen zu können, müssen wir einen klareren Begriff von G ott selber gewinnen.

Bitte anmelden, um diese Seite anzuzeigen

Sie erlangen vollständigen Zugriff auf alle Herolde, wenn Sie mithilfe Ihres Abonnements auf die Druckausgabe des Herold ein Konto aktivieren oder wenn Sie ein Abonnement auf JSH-Online abschließen.

Die Mission des Herold

Der Herold ermutigt jeden von uns, das geistig Gute zu entdecken — den geistigen Sinn zu betätigen. Wir sehen damit klarer die geistigen Tatsachen unserer Beziehung zu Gott und entdecken gleichermaßen auch Gelegenheiten, sie der Welt zu verkünden und anzuwenden: mit anderen Worten, die Aufgabe des Herolds zu erfüllen.

Michael Pabst, Der Herold der Christlichen Wissenschaft, Februar 1997 

Nähere Informationen über den Herold und seine Mission.