Skip to main content

Die Christliche Wissenschaft und akademisches Studium

Aus der Oktober 1967-Ausgabe des Herold der Christlichen Wissenschaft


Als der Naturforscher Charles Darwin seine Entwicklungstheorie darlegte, betrachtete ihn der größte Teil der religiösen Welt als den Erzfeind G ottes, und nahm jemand seine Theorie an, so bedeutete das für den religiösen Menschen, daß er sich von G ott, der Bibel und allem, was für heilig erachtet wurde, abgewandt hatte. Mary Baker Eddy, die Entdeckerin und Gründerin der Christlichen Wissenschaft, schreibt jedoch in ihrem Buch Wissenschaft und Gesundheit mit Schlüssel zur Heiligen Schrift: „Hat Darwin nicht vielleicht recht, wenn er denkt, das Affentum sei dem sterblichen Menschentum vorangegangen?" Wissenschaft und Gesundheit, S.

Bitte anmelden, um diese Seite anzuzeigen

Sie erlangen vollständigen Zugriff auf alle Herolde, wenn Sie mithilfe Ihres Abonnements auf die Druckausgabe des Herold ein Konto aktivieren oder wenn Sie ein Abonnement auf JSH-Online abschließen.

Die Mission des Herold

Ich betrachte die Herolde und den Sentinel als den „gedruckten Paulus“, weil sie die Botschaft der universellen Verfügbarkeit der Wahrheit in die ganze Welt tragen. Ich muß aber hinzufügen, dass für den Christlichen Wissenschaftler in Übersee der Sentinel und der Herold weit mehr sind als Botschafter der Wahrheit; sie sind buchstäblich das Brot für den jeweiligen Tag und speisen die Christlichen Wissenschaftler mit der „Gnade“, die sie täglich durch das Gebet des Herrn suchen.

Howard Palfrey Jones, Der Herold der Christlichen Wissenschaft, November 1969 

Nähere Informationen über den Herold und seine Mission.