Skip to main content

Begegnungen von Mensch zu Mensch

[Urtext in deutscher Sprache]

Aus der April 1977-Ausgabe des Herold der Christlichen Wissenschaft


Ist es nicht beglückend zu empfinden, daß andere uns schätzen und lieben — und wir sie? Woher kommt dieses spontane Gefühl tiefer Zufriedenheit? Es ist die Gegenwart des Christus, der göttlichen W ahrheit allen Seins, die wir in anderen erkennen können und die unser Denken mit Ruhe, Frieden und ausströmender Liebe erfüllt. Wenn wir die Gegenwart der göttlichen L iebe empfinden, die glücklich und zufrieden macht, fühlen andere sie ebenfalls, und sie erwidern sie.

Bitte anmelden, um diese Seite anzuzeigen

Sie erlangen vollständigen Zugriff auf alle Herolde, wenn Sie mithilfe Ihres Abonnements auf die Druckausgabe des Herold ein Konto aktivieren oder wenn Sie ein Abonnement auf JSH-Online abschließen.

Die Mission des Herold

Der Herold ermutigt jeden von uns, das geistig Gute zu entdecken — den geistigen Sinn zu betätigen. Wir sehen damit klarer die geistigen Tatsachen unserer Beziehung zu Gott und entdecken gleichermaßen auch Gelegenheiten, sie der Welt zu verkünden und anzuwenden: mit anderen Worten, die Aufgabe des Herolds zu erfüllen.

Michael Pabst, Der Herold der Christlichen Wissenschaft, Februar 1997 

Nähere Informationen über den Herold und seine Mission.