Skip to main content

Gutes tun und denken bringt Freude

[Urtext in deutscher Sprache]

Aus der September 1981-Ausgabe des Herold der Christlichen Wissenschaft


Haben Sie schon einmal die Feststellung gemacht, daß es allein Ihre Gedanken sind, die Sie glücklich stimmen? Es gibt Menschen, die dem fragwürdigen Luxus schlechter Laune so sehr frönen, daß selbst ein freundliches Kind, das ihnen einen guten Tag wünscht, sie nicht aufzuheitern vermag. Die Sonne mag noch so hell scheinen, die Landschaft sich noch so herrlich vor unseren Augen ausbreiten, es wird uns nur wenig erfreuen, wenn unsere Gedanken nicht auf Höheres gerichtet sind.

Bitte anmelden, um diese Seite anzuzeigen

Sie erlangen vollständigen Zugriff auf alle Herolde, wenn Sie mithilfe Ihres Abonnements auf die Druckausgabe des Herold ein Konto aktivieren oder wenn Sie ein Abonnement auf JSH-Online abschließen.

Die Mission des Herold

„Die allumfassende Wirksamkeit und Verfügbarkeit der Wahrheit zu verkünden“. ...
Was für eine Mission für den Herold! ... Diese Mission ist mehr als international. Sie ist universal. Sie ist grenzenlos. Sie ist in jedem Sinne des Wortes allumfassend.
Ist das zuviel gesagt über eine einzelne Zeitschrift? Absolut nicht. Denn es ist nicht zuviel gesagt über die „Wirksamkeit“ und „Verfügbarkeit“ der Gesetze Gottes, die der Herold ja darstellt. Und in der Bibel schreibt Jeremia, daß Gott sprach: „Bin ich es nicht, der Himmel und Erde erfüllt?“

Mary Metzner Trammell, Der Herold der Christlichen Wissenschaft, Januar 1996

Nähere Informationen über den Herold und seine Mission.