Skip to main content

Wirkliches Sein

Aus der Mai 1996-Ausgabe des Herold der Christlichen Wissenschaft


„Ich Muss Heute noch all das erledigen, was ich gestern nicht mehr schaffte. Wie soll ich das bloß machen?" Leisten wir uns manchmal, etwa in der Eile des morgendlichen Aufbruchs, einen solchen Seufzer? Wie oft kommt eigentlich das Wort ich in Äußerungen dieser Art vor? Was meinen wir damit? Wer ist dieses Ich? Ist es nicht fast so, als redeten da zwei miteinander, zwei Ichs — das eine, das entscheidet, daß etwas zu tun ist, und das andere, das es ausführen soll, dem es aber mitunter nicht gelingt? Und wer von beiden bin ich? Wenn wir diesen Fragen nachgehen, merken wir, daß wir viele Umstände unseres Tagesablaufs mehr empfinden als verstehen.

Bitte anmelden, um diese Seite anzuzeigen

Sie erlangen vollständigen Zugriff auf alle Herolde, wenn Sie mithilfe Ihres Abonnements auf die Druckausgabe des Herold ein Konto aktivieren oder wenn Sie ein Abonnement auf JSH-Online abschließen.

Die Mission des Herold

Der Herold ermutigt jeden von uns, das geistig Gute zu entdecken — den geistigen Sinn zu betätigen. Wir sehen damit klarer die geistigen Tatsachen unserer Beziehung zu Gott und entdecken gleichermaßen auch Gelegenheiten, sie der Welt zu verkünden und anzuwenden: mit anderen Worten, die Aufgabe des Herolds zu erfüllen.

Michael Pabst, Der Herold der Christlichen Wissenschaft, Februar 1997 

Nähere Informationen über den Herold und seine Mission.