Skip to main content Skip to search Skip to header Skip to footer

Denke selbst!

Aus der April 2005-Ausgabe des Herold der Christlichen Wissenschaft


Erinnern Sie sich noch daran, wie Ende der 90er Jahre Internetfirmen (»Dotcoms«) einen wilden Boom erlebten und wenige Jahre später kometenartig abstürzten und pleite gingen? Oder an den einst unvorstellbaren Rutsch der mächtigen japanischen Wirtschaft, der den Finanzmarkt auf der ganzen Welt überrumpelte? Was hat zu diesen Ereignissen geführt — zu einem solch rasanten Aufstieg wie auch dem Absturz? Der Boom der »Dotcoms« verwickelte viele Investoren in eine plötzliche Bewegung überhöhter Werte, die in Firmen investiert wurden, die eigentlich nur auf dem Papier existierten. Und als sich diese Firmen auflösten, setzte ein »Erdrutsch« im Denken der Menschen ein, der mit einer enormen Verlagerung von hohen Erwartungen zu Deflation und für viele mit schweren Verlusten einherging.

Bitte anmelden, um diese Seite anzuzeigen

Sie erlangen vollständigen Zugriff auf alle Herolde, wenn Sie mithilfe Ihres Abonnements auf die Druckausgabe des Herold ein Konto aktivieren oder wenn Sie ein Abonnement auf JSH-Online abschließen.

Die Mission des Herold

Ich betrachte die Herolde und den Sentinel als den „gedruckten Paulus“, weil sie die Botschaft der universellen Verfügbarkeit der Wahrheit in die ganze Welt tragen. Ich muß aber hinzufügen, dass für den Christlichen Wissenschaftler in Übersee der Sentinel und der Herold weit mehr sind als Botschafter der Wahrheit; sie sind buchstäblich das Brot für den jeweiligen Tag und speisen die Christlichen Wissenschaftler mit der „Gnade“, die sie täglich durch das Gebet des Herrn suchen.

Howard Palfrey Jones, Der Herold der Christlichen Wissenschaft, November 1969 

Nähere Informationen über den Herold und seine Mission.