Skip to main content

Selbsterkenntnis

Aus der Januar 1925-Ausgabe des Herold der Christlichen Wissenschaft


Das sogenannte sterbliche Gemüt oder „fleischlich gesinnt sein”, wie Paulus dieses regellose Gemenge ungeistiger Gedanken oder Annahmen bezeichnet, ist nichts anderes als Heuchelei und ein Heuchler. Jeder Anspruch der fleischlichen Gesinnung ist eine Täuschung; jedes ihrer sogenannten Gesetze ist ein grundloser Betrug; ihr Regiment oder Reich ist ein Hohn; ihre angemaßte Gewalt und Anziehungskraft ist eine Verneinung; ihre scheinbaren Schöpfungen sind Nachahmungen.

Bitte anmelden, um diese Seite anzuzeigen

Sie erlangen vollständigen Zugriff auf alle Herolde, wenn Sie mithilfe Ihres Abonnements auf die Druckausgabe des Herold ein Konto aktivieren oder wenn Sie ein Abonnement auf JSH-Online abschließen.

Die Mission des Herold

Jeder einzelne Herold enthält die gute Botschaft, dass der Mensch als die Widerspiegelung Gottes vollkommen ist und dass er in seinem wahren Wesen eine geistige Idee ist und nicht eine an einen bestimmten Ort gebundene sterbliche Persönlichkeit. Der Herold offenbart denen, die ihn lesen, ihre Fähigkeiten, ihre unbegrenzten Möglichkeiten sowie ihre Freiheit und ihren Adel als Kinder Gottes.

– Mildred W. Willenbrock, Der Herold der Christlichen Wissenschaft, Oktober 1963 

Nähere Informationen über den Herold und seine Mission.