Skip to main content

Selbsterkenntnis

Aus der Januar 1925-Ausgabe des Herold der Christlichen Wissenschaft


Das sogenannte sterbliche Gemüt oder „fleischlich gesinnt sein”, wie Paulus dieses regellose Gemenge ungeistiger Gedanken oder Annahmen bezeichnet, ist nichts anderes als Heuchelei und ein Heuchler. Jeder Anspruch der fleischlichen Gesinnung ist eine Täuschung; jedes ihrer sogenannten Gesetze ist ein grundloser Betrug; ihr Regiment oder Reich ist ein Hohn; ihre angemaßte Gewalt und Anziehungskraft ist eine Verneinung; ihre scheinbaren Schöpfungen sind Nachahmungen.

Bitte anmelden, um diese Seite anzuzeigen

Sie erlangen vollständigen Zugriff auf alle Herolde, wenn Sie mithilfe Ihres Abonnements auf die Druckausgabe des Herold ein Konto aktivieren oder wenn Sie ein Abonnement auf JSH-Online abschließen.

Die Mission des Herold

Der Herold ermutigt jeden von uns, das geistig Gute zu entdecken — den geistigen Sinn zu betätigen. Wir sehen damit klarer die geistigen Tatsachen unserer Beziehung zu Gott und entdecken gleichermaßen auch Gelegenheiten, sie der Welt zu verkünden und anzuwenden: mit anderen Worten, die Aufgabe des Herolds zu erfüllen.

Michael Pabst, Der Herold der Christlichen Wissenschaft, Februar 1997 

Nähere Informationen über den Herold und seine Mission.