Skip to main content

Neue Arbeit

Aus der März 1928-Ausgabe des Herold der Christlichen Wissenschaft


Stellungslose oder solche, die einen Berufswechsel erwägen, hegen zuweilen unter anderem den hemmenden Glauben, daß sie ihren bisherigen Beruf, für den sie sich auf Grund ihrer Vorbereitung oder Erfahrung vielleicht besonders eignen, nicht aufgeben sollten. Dieser Sinn der Begrenzung setzt gewöhnlich den andern tiefer eingewurzelten Glauben voraus, daß unsere Fähigkeit von einem ganz uns eigenen Verstande abhänge, einen Glauben, der das Dasein eines von dem einen unendlichen, göttlichen G emüt, G ott, getrennten und unabhängigen Gemüts in sich schließt.

Bitte anmelden, um diese Seite anzuzeigen

Sie erlangen vollständigen Zugriff auf alle Herolde, wenn Sie mithilfe Ihres Abonnements auf die Druckausgabe des Herold ein Konto aktivieren oder wenn Sie ein Abonnement auf JSH-Online abschließen.

Die Mission des Herold

Der Herold ermutigt jeden von uns, das geistig Gute zu entdecken — den geistigen Sinn zu betätigen. Wir sehen damit klarer die geistigen Tatsachen unserer Beziehung zu Gott und entdecken gleichermaßen auch Gelegenheiten, sie der Welt zu verkünden und anzuwenden: mit anderen Worten, die Aufgabe des Herolds zu erfüllen.

Michael Pabst, Der Herold der Christlichen Wissenschaft, Februar 1997 

Nähere Informationen über den Herold und seine Mission.