Skip to main content

„Wer will sterblich sein?”

Aus der Juli 1951-Ausgabe des Herold der Christlichen Wissenschaft


Manchmal fragt sich ein Christlicher Wissenschafter allen Ernstes: „Warum komme ich nicht schneller vorwärts in der Christlichen Wissenschaft?“ Oder er fragt sich vielleicht: „Warum bin ich noch nicht geheilt in der Christlichen Wissenschaft? Warum besteht der mißliche Zustand trotz meines ernsten Forschens und des Gebets und der Bemühungen hingebender Ausüber der Christlichen Wissenschaft fort?“ Jede Geltendmachung einer körperlichen oder gedanklichen Störung rührt von einer falschen Auffassung des wahren Seins des Menschen und seiner Beziehung zu G ott her. Mary Baker Eddy, die die Christliche Wissenschaft entdeckte und gründete und die Verfasserin von „Wissenschaft und Gesundheit mit Schlüssel zur Heiligen Schrift“ ist, fragt (Miscellaneous Writings, S.

Bitte anmelden, um diese Seite anzuzeigen

Sie erlangen vollständigen Zugriff auf alle Herolde, wenn Sie mithilfe Ihres Abonnements auf die Druckausgabe des Herold ein Konto aktivieren oder wenn Sie ein Abonnement auf JSH-Online abschließen.

Die Mission des Herold

Jeder einzelne Herold enthält die gute Botschaft, dass der Mensch als die Widerspiegelung Gottes vollkommen ist und dass er in seinem wahren Wesen eine geistige Idee ist und nicht eine an einen bestimmten Ort gebundene sterbliche Persönlichkeit. Der Herold offenbart denen, die ihn lesen, ihre Fähigkeiten, ihre unbegrenzten Möglichkeiten sowie ihre Freiheit und ihren Adel als Kinder Gottes.

– Mildred W. Willenbrock, Der Herold der Christlichen Wissenschaft, Oktober 1963 

Nähere Informationen über den Herold und seine Mission.