Skip to main content

Liebe ohne Beschränkung

Aus der August 1980-Ausgabe des Herold der Christlichen Wissenschaft


eine unermeßliche Herde wird vorausgesagt die sich auf den letzten Weiden drängt nach ihren Halmen giert und Mangel wittert aber sang nicht der Dichterkönig einst zu G ott der ihm in bitteren Nöten ein erprobter Helfer und auch in der Öde ein Bewahrer war — sang er nicht sein Vertrauen sein Wissen der Hirte der zum König wurde daß wie den Herden in der Steppe auch Völkern das frische Wasser quillt: „Der Herr ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln“ was die riesigen Herden bedürfen erscheint viel doch gemessen an den Möglichkeiten des G eistes der alle Seelen erquickt gelten Zahlen nichts fürchte dich nicht und bete wie der Weise den Psalm des heutigen Tages nie ist die L iebe die Güte knapp dies Gebet setze der Furcht entgegen L iebe kennt keine Begrenzung L iebe schenkt allen voll ein und stillt jeden Durst L iebe bricht Bahnen ihr Stab führt aus kargen Tälern zu grünen Auen Bruno Leuschner K.

Bitte anmelden, um diese Seite anzuzeigen

Sie erlangen vollständigen Zugriff auf alle Herolde, wenn Sie mithilfe Ihres Abonnements auf die Druckausgabe des Herold ein Konto aktivieren oder wenn Sie ein Abonnement auf JSH-Online abschließen.

Die Mission des Herold

Unsere Herolde sind mitfühlend und beglückend. Da sie mit der Stimme der Wahrheit sprechen, dienen sie zur Heilung der Völker. Sie verheißen und verkünden Glück und Freiheit, weil sie der ganzen Menschheit Gottes Gegenwart vor Augen führen.

– Otto Bertschi, Der Herold der Christlichen Wissenschaft, Oktober 1968 

Nähere Informationen über den Herold und seine Mission.