Skip to main content Skip to search Skip to header Skip to footer

Seit meiner Kindheit litt ich an einem Ohrenübel, welches sich in den letzten...

Aus der Juni 1916-Ausgabe des Herold der Christlichen Wissenschaft


Seit meiner Kindheit litt ich an einem Ohrenübel, welches sich in den letzten Jahren so verschlimmerte, daß ich mitunter monatelang das Gehör auf dem kranken Ohr verlor, was mir besonders in der Schule viele Unannehmlichkeiten verursachte. Ich war ständig in ärztlicher Behandlung, und es trat auch immer zeitweilige Besserung ein, aber nach Aussage des Arztes sollte dieses Übel nie vollständig verschwinden.

Bitte anmelden, um diese Seite anzuzeigen

Sie erlangen vollständigen Zugriff auf alle Herolde, wenn Sie mithilfe Ihres Abonnements auf die Druckausgabe des Herold ein Konto aktivieren oder wenn Sie ein Abonnement auf JSH-Online abschließen.

Die Mission des Herold

Ich betrachte die Herolde und den Sentinel als den „gedruckten Paulus“, weil sie die Botschaft der universellen Verfügbarkeit der Wahrheit in die ganze Welt tragen. Ich muß aber hinzufügen, dass für den Christlichen Wissenschaftler in Übersee der Sentinel und der Herold weit mehr sind als Botschafter der Wahrheit; sie sind buchstäblich das Brot für den jeweiligen Tag und speisen die Christlichen Wissenschaftler mit der „Gnade“, die sie täglich durch das Gebet des Herrn suchen.

Howard Palfrey Jones, Der Herold der Christlichen Wissenschaft, November 1969 

Nähere Informationen über den Herold und seine Mission.