Skip to main content

Meinungswechsel

Aus der März 1919-Ausgabe des Herold der Christlichen Wissenschaft


Wenn wir einmal die volle Bedeutung der Tatsache erfaßt haben, die die Christliche Wissenschaft lehrt, daß das menschliche Dasein mit allen ihm eigenen Phänomenen mental ist, dann ist es nicht schwer zu verstehen, daß Heilungen, die es wert sind, in den Mittwochabend-Versammlungen oder in unseren Zeitschriften mit dankbarem Herzen mitgeteilt zu werden, nicht notwendigerweise Befreiungen von physischen oder körperlichen Krankheiten und den damit verbundenen Leiden sein müssen. Jede Erfahrung, durch die das sterbliche Gemüt gezwungen wird, sich zu demütigen und sich vor der Wirklichkeit G ottes, des Guten, als dem Alles-in-allem und daher dem allgegenwärtigen P rinzip zu beugen, bedeutet eine Heilung.

Bitte anmelden, um diese Seite anzuzeigen

Sie erlangen vollständigen Zugriff auf alle Herolde, wenn Sie mithilfe Ihres Abonnements auf die Druckausgabe des Herold ein Konto aktivieren oder wenn Sie ein Abonnement auf JSH-Online abschließen.

Die Mission des Herold

Ich betrachte die Herolde und den Sentinel als den „gedruckten Paulus“, weil sie die Botschaft der universellen Verfügbarkeit der Wahrheit in die ganze Welt tragen. Ich muß aber hinzufügen, dass für den Christlichen Wissenschaftler in Übersee der Sentinel und der Herold weit mehr sind als Botschafter der Wahrheit; sie sind buchstäblich das Brot für den jeweiligen Tag und speisen die Christlichen Wissenschaftler mit der „Gnade“, die sie täglich durch das Gebet des Herrn suchen.

Howard Palfrey Jones, Der Herold der Christlichen Wissenschaft, November 1969 

Nähere Informationen über den Herold und seine Mission.