Skip to main content

Der unausgesprochene Entschluß

Aus der November 1924-Ausgabe des Herold der Christlichen Wissenschaft


Nichts veranschaulicht die Neigung zur Unentschlossenheit im menschlichen Wesen besser, als seine Bereitwilligkeit, gute Entschlüsse zu fassen, und sein erbärmliches Versagen, sie auszuführen. Einer der Gründe dieses Mangels an Standhaftigkeit ist die Neigung des einzelnen, sich zu seinem hohen Ziel zu beglückwünschen, oft in dem Maße, daß er es laut von den Dächern verkündet, anstatt sich ruhig der Mittel zu bedienen, die ihm G ott zur Verfügung stellt, um aus seiner Absicht eine vollendete Tatsache zu machen.

Bitte anmelden, um diese Seite anzuzeigen

Sie erlangen vollständigen Zugriff auf alle Herolde, wenn Sie mithilfe Ihres Abonnements auf die Druckausgabe des Herold ein Konto aktivieren oder wenn Sie ein Abonnement auf JSH-Online abschließen.

Die Mission des Herold

Der Herold ermutigt jeden von uns, das geistig Gute zu entdecken — den geistigen Sinn zu betätigen. Wir sehen damit klarer die geistigen Tatsachen unserer Beziehung zu Gott und entdecken gleichermaßen auch Gelegenheiten, sie der Welt zu verkünden und anzuwenden: mit anderen Worten, die Aufgabe des Herolds zu erfüllen.

Michael Pabst, Der Herold der Christlichen Wissenschaft, Februar 1997 

Nähere Informationen über den Herold und seine Mission.