Skip to main content

Lernen, behalten und tun

Aus der März 1929-Ausgabe des Herold der Christlichen Wissenschaft


Als Mose das ganze Israel zusammenrief und sie ermahnte, die Gebote und Rechte G ottes zu lernen, zu behalten und darnach zu tun, betonte er insbesondere die Anwendbarkeit wahrer Religion. Dieselbe anwendbare Lehre zieht sich durch die ganze Bibel hindurch, nimmt jedoch in den erleuchteten Gleichnissen Christi Jesu mit ihrer göttlich eingegebenen Schilderung des liebreichen Wesens des himmlischen Vaters einen bestimmteren Ausdruck an und erreicht ihren Höhepunkt in der Verheißung in der Offenbarung des Johannes: „Selig sind, die seine Gebote halten, auf daß sie Macht haben an dem Holz des Lebens und zu den Toren eingehen in die Stadt”.

Bitte anmelden, um diese Seite anzuzeigen

Sie erlangen vollständigen Zugriff auf alle Herolde, wenn Sie mithilfe Ihres Abonnements auf die Druckausgabe des Herold ein Konto aktivieren oder wenn Sie ein Abonnement auf JSH-Online abschließen.

Die Mission des Herold

Ich betrachte die Herolde und den Sentinel als den „gedruckten Paulus“, weil sie die Botschaft der universellen Verfügbarkeit der Wahrheit in die ganze Welt tragen. Ich muß aber hinzufügen, dass für den Christlichen Wissenschaftler in Übersee der Sentinel und der Herold weit mehr sind als Botschafter der Wahrheit; sie sind buchstäblich das Brot für den jeweiligen Tag und speisen die Christlichen Wissenschaftler mit der „Gnade“, die sie täglich durch das Gebet des Herrn suchen.

Howard Palfrey Jones, Der Herold der Christlichen Wissenschaft, November 1969 

Nähere Informationen über den Herold und seine Mission.