Skip to main content Skip to search Skip to header Skip to footer

Vor mehreren Jahren war ich in ärztlicher Behandlung, und nachdem mehrere...

Aus der Februar 1938-Ausgabe des Herold der Christlichen Wissenschaft


Vor mehreren Jahren war ich in ärztlicher Behandlung, und nachdem mehrere Ärzte meinen Angehörigen und mir erklärt hatten, daß meine irdische Laufbahn zu Ende gehe, riet mir ein Freund, einen Versuch mit der Christlichen Wissenschaft zu machen. Er leistete mir sehr hilfreichen Beistand; da ich aber von der Christlichen Wissenschaft nichts wußte, zögerte ich, meinen Glauben an ärztliche Hilfe aufzugeben und schob die Befolgung seines Rates auf, bis ich etwa zu demselben Schluß wie der Arzt gekommen war.

Bitte anmelden, um diese Seite anzuzeigen

Sie erlangen vollständigen Zugriff auf alle Herolde, wenn Sie mithilfe Ihres Abonnements auf die Druckausgabe des Herold ein Konto aktivieren oder wenn Sie ein Abonnement auf JSH-Online abschließen.

Die Mission des Herold

Ich betrachte die Herolde und den Sentinel als den „gedruckten Paulus“, weil sie die Botschaft der universellen Verfügbarkeit der Wahrheit in die ganze Welt tragen. Ich muß aber hinzufügen, dass für den Christlichen Wissenschaftler in Übersee der Sentinel und der Herold weit mehr sind als Botschafter der Wahrheit; sie sind buchstäblich das Brot für den jeweiligen Tag und speisen die Christlichen Wissenschaftler mit der „Gnade“, die sie täglich durch das Gebet des Herrn suchen.

Howard Palfrey Jones, Der Herold der Christlichen Wissenschaft, November 1969 

Nähere Informationen über den Herold und seine Mission.