Skip to main content Skip to search Skip to header Skip to footer

[Urtext in deutscher Sprache]

Fortschritt—das Gesetz Gottes

Aus der August 1968-Ausgabe des Herold der Christlichen Wissenschaft


Warum haben so viele Menschen Angst vor einer Änderung in ihrem Leben? Warum zögern sie bei einem bevorstehenden Stellungswechsel, Wohnungswechsel oder Klimawechsel? Ist es nicht, weil sie daran zweifeln, daß dieser Wechsel ein Fortschritt für sie sein könnte? Die Furcht hat viele, oft sehr stichhaltig klingende Argumente, zum Beispiel, daß das Gehalt in der neuen Stellung nicht für eine gesicherte Versorgung ausreichen würde, daß man den neuen Aufgaben nicht gewachsen sein könnte oder daß die neuen Mitarbeiter nicht sympathisch sein würden. Keiner dieser Gedanken ist jedoch göttlich oder hat auch nur das geringste mit G ott oder mit dem Menschen zu tun, weil sie davon ausgehen, daß die Fähigkeiten und Möglichkeiten des Menschen begrenzt seien.

Bitte anmelden, um diese Seite anzuzeigen

Sie erlangen vollständigen Zugriff auf alle Herolde, wenn Sie mithilfe Ihres Abonnements auf die Druckausgabe des Herold ein Konto aktivieren oder wenn Sie ein Abonnement auf JSH-Online abschließen.

Die Mission des Herold

Ich betrachte die Herolde und den Sentinel als den „gedruckten Paulus“, weil sie die Botschaft der universellen Verfügbarkeit der Wahrheit in die ganze Welt tragen. Ich muß aber hinzufügen, dass für den Christlichen Wissenschaftler in Übersee der Sentinel und der Herold weit mehr sind als Botschafter der Wahrheit; sie sind buchstäblich das Brot für den jeweiligen Tag und speisen die Christlichen Wissenschaftler mit der „Gnade“, die sie täglich durch das Gebet des Herrn suchen.

Howard Palfrey Jones, Der Herold der Christlichen Wissenschaft, November 1969 

Nähere Informationen über den Herold und seine Mission.