Skip to main content

SIEH HIER:

Aus der April 1971-Ausgabe des Herold der Christlichen Wissenschaft


Du, Falter am Türpfosten, schaust mit Verlangen hinauf zum Blau der Unendlichkeit, wo die Vögel sich schwingen empor — und magst dich doch nicht lösen von alt-vertrauten Schranken, wagst nicht den Hochflug und wartest, gewahrst nicht das offene Tor. Ich, nicht gefangen noch sterblich, schau mit Verlangen hin zu dem All der Unendlichkeit, das der Furchtlose nur kann sehn — und halte doch starr fest noch an Grenzen und Schranken, bis L iebe mein Zögern dann bricht, der W ahrheit Stimme mich heißt gehn.

Bitte anmelden, um diese Seite anzuzeigen

Sie erlangen vollständigen Zugriff auf alle Herolde, wenn Sie mithilfe Ihres Abonnements auf die Druckausgabe des Herold ein Konto aktivieren oder wenn Sie ein Abonnement auf JSH-Online abschließen.

Die Mission des Herold

Ich betrachte die Herolde und den Sentinel als den „gedruckten Paulus“, weil sie die Botschaft der universellen Verfügbarkeit der Wahrheit in die ganze Welt tragen. Ich muß aber hinzufügen, dass für den Christlichen Wissenschaftler in Übersee der Sentinel und der Herold weit mehr sind als Botschafter der Wahrheit; sie sind buchstäblich das Brot für den jeweiligen Tag und speisen die Christlichen Wissenschaftler mit der „Gnade“, die sie täglich durch das Gebet des Herrn suchen.

Howard Palfrey Jones, Der Herold der Christlichen Wissenschaft, November 1969 

Nähere Informationen über den Herold und seine Mission.