Skip to main content

Der Islam ist nicht von einer anderen Welt

Aus der April 2006-Ausgabe des Herold der Christlichen Wissenschaft

www.tuph.de (Zeitschrift für Trends und Philosophie)


Sadik Jalal al-Azm, 1934 in Damaskus geb oren, ist ein Grenzgänger zwischen den Kulturen, ein Vermittler zwischen der arabischen und der westlichen Welt. Für seine Verdienste um eine Verständigung zwischen beiden Welten, die er jeweils mit einem kritischen, an Kant geschulten Blick ins Visier nimmt, hat der syrische Intellektuelle 2004 den Leopold-LucasPrels der Universität Tübingen erhalten sowie den Erasmus-Preis der Niederlande.

Bitte anmelden, um diese Seite anzuzeigen

Sie erlangen vollständigen Zugriff auf alle Herolde, wenn Sie mithilfe Ihres Abonnements auf die Druckausgabe des Herold ein Konto aktivieren oder wenn Sie ein Abonnement auf JSH-Online abschließen.

Die Mission des Herold

„Die allumfassende Wirksamkeit und Verfügbarkeit der Wahrheit zu verkünden“. ...
Was für eine Mission für den Herold! ... Diese Mission ist mehr als international. Sie ist universal. Sie ist grenzenlos. Sie ist in jedem Sinne des Wortes allumfassend.
Ist das zuviel gesagt über eine einzelne Zeitschrift? Absolut nicht. Denn es ist nicht zuviel gesagt über die „Wirksamkeit“ und „Verfügbarkeit“ der Gesetze Gottes, die der Herold ja darstellt. Und in der Bibel schreibt Jeremia, daß Gott sprach: „Bin ich es nicht, der Himmel und Erde erfüllt?“

Mary Metzner Trammell, Der Herold der Christlichen Wissenschaft, Januar 1996

Nähere Informationen über den Herold und seine Mission.